Portal oder Airline-Webseite: Wo ist ein Flug günstiger?

09.06.2016
Der beste Freund ist für 50 Euro nach Portugal geflogen, man selbst findet aber nur Flüge ab 100 Euro. Dabei hat man doch in einem Vergleichsportal gesucht. Finden Urlauber den günstigsten Flug also nur über die Airline-Webseiten?
Portal oder Airline-Webseite - wo finden Urlauber den günstigsten Flug? Die Antwort macht das Suchen nicht leichter. Foto: Frank Rumpenhorst
Portal oder Airline-Webseite - wo finden Urlauber den günstigsten Flug? Die Antwort macht das Suchen nicht leichter. Foto: Frank Rumpenhorst

Berlin (dpa/tmn) - Flugportale im Netz sammeln die Angebote vieler verschiedener Airlines - auf der Webseite einer Fluggesellschaft findet der Reisende nur deren Angebote. Aber wo findet sich nun das bessere Angebot?

Tatsächlich hilft es nur, verschiedene Portale und die Fluggesellschaften selbst miteinander zu vergleichen, sagt Eva Klaar, Reiserechtsexpertin von der Verbraucherzentrale Berlin.

Unterschiedliche Gebühren können den gleichen Flug unterschiedlich teurer machen. So kann etwa ein Portal eine Vermittlungsgebühr verlangen. Das Gute: Dem Reisenden wird es direkt angezeigt. «Geworben werden muss mit dem vollständigen Ticketpreis.»

Nicht direkt im Ticketpreis angezeigt wird aber eine mögliche Gebühr für die Zahlart. Zwar müsse zumindest eine gängige Zahlungsweise unentgeltlich sein, sagt Klaar. Wer aber eine andere Zahlart bevorzugt, muss damit rechnen, dass sich die Kosten erhöhen. Da kann sich also schon ein Vergleich lohnen, welches Portal und welche Airline welches Zahlungsmittel ohne Zusatzkosten akzeptiert.

Grundsätzlich können - unabhängig ob Portal oder Airline-Webseite - noch weitere Kosten zum anfangs angezeigten Preis hinzukommen: zum Beispiel, falls man eine Reiserücktrittsversicherung dazubucht. Und bei manchen Tarifen ist kein Gepäckstück inklusive.

Am Ende bleibt dem Reisenden also nur, viel zu rechnen und zu vergleichen: Wie hoch ist der anfänglich angezeigte Ticketpreis, welche Zahlungsart kostet nichts, wie teuer sind möglicherweise erwünschte Zusätze wie Versicherung oder Gepäck?


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann geht es wieder nach Mallorca? Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen ruht der Tourismus. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was wird in diesem Jahr aus meinem Urlaub? Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Derzeit ist noch vieles ungewiss. Ein Überblick mit allem, was wir derzeit wissen - und was noch nicht.
Allein auf positive Bewertungen sollten Verbraucher sich nicht verlassen, wenn sie eine Ferienwohnung online buchen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wenn Betrüger Ferienwohnungen anbieten Die Fotos im Internet sehen vielversprechend aus: Die perfekte Ferienwohnung. Doch manchmal gibt es die angepriesenen Unterkünfte gar nicht. Woran Sie Fake-Angebote auf Buchungsplattformen erkennen.
Der Brexit und seine Folgen: Wer als EU-Bürger einen Citytrip zum Beispiel nach London unternehmen möchte, braucht dafür vom Oktober 2021 an einen Reisepass. Foto: Michael Kappeler/dpa/dpa-tmn Was das Brexit-Abkommen für Reisende ändert - und was nicht Der Brexit ändert für Reisende mit Ziel Großbritannien nicht allzu viel. Die wichtigste Änderung betrifft - jedoch nicht sofort - das benötigte Reisedokument. Viele Rechte bleiben Urlaubern erhalten.
Urlauber am Strand von Arenal auf Mallorca: Reisen sind auch 2021 mit einer großen Unsicherheit behaftet. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was taugen die neuen Gratis-Storno-Tarife? Mehr bezahlen und dafür auch kurzfristig ohne Stornogebühren den Urlaub absagen können: Dieses Angebot machen gerade viele große Pauschalreiseanbieter. Verbraucher sollten aber genau hinschauen.