Playstation-Spieler können ihren Online-Namen ändern

18.04.2019
Wenn Sie online Playstation spielen, mit ihrem Nicknamen aber unzufrieden sind, können Sie sich jetzt einen anderen anderen Namen geben. Aber wie funktioniert das?
Der Online-Nickname im Sonys «Playstation -Network» kann jetzt einmal kostenlos geändert werden. Foto: Sebastian Gollnow
Der Online-Nickname im Sonys «Playstation -Network» kann jetzt einmal kostenlos geändert werden. Foto: Sebastian Gollnow

Berlin (dpa/tmn) - Ob «Bussibär23» oder «Ralle94»: Playstation-4-Spieler, die schon länger mit ihrem Namen im Playstation Network hadern, werden erlöst. Es ist jetzt möglich, die sogenannte Online-ID zu ändern, wie Sony mitteilt.

Der erste Namenswechsel ist kostenlos, jeder weitere kostet zehn Euro und für Playstation-Plus-Mitglieder fünf Euro. Möglich ist die Änderung in den Einstellungen der Playstation 4 unter «Kontoverwaltung/Kontoinformationen/Profil/Online-ID».

Alternativ funktioniert sie auch im Browser, wenn man sich bei seinem Konto auf der Playstation-Network-Seite angemeldet hat - und zwar im Menü unter «PSN-Profil».

Dort muss man auf «Bearbeiten» neben der Online-ID klicken. Ein ausführliches FAQ-Dokument rund um die ID-Änderung hat Sony im Playstation-Blog bereitgestellt.

Ankündigung mit FAQ

Playstation-Network-Konto-Seite


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Update für die Playstation 4: Nutzer können nun eigene Fotos als Wallpaper nutzen. Foto: Sebastian Gollnow Playstation 4 bekommt Spielzeitkonto-Feature Das neue Update für die aktuelle PS4-Konsole bringt einige zusätzliche Funktionen. Eltern freuen sich sicherlich, künftig die Spielzeit begrenzen zu können. Außerdem wurde an der Übersichtlichkeit der Spielebibliothek gefeilt.
Sony verbietet seinen Nutzern «störendes» oder «bedrohliches Verhalten». die Foto: Rainer Jensen Vorsicht beim Teilen von freizügigen Bildern in Videospielen Spieler von Videospielen müssen beim Verbreiten bestimmter Bilder mit Konsequenzen rechnen - zum Beispiel mit der Sperrung ihres Zugangs. Denn viele Online-Spieleplattformen haben strenge Regeln für das Teilen von Inhalten.
Rechtlicher Graubereich: Ob der Weiterverkauf der Keys erlaubt ist, lässt sich nicht einfach beantworten. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Das riskante Geschäft mit Software-Keys Neue Spiele für 25 Euro, begehrte Hits gut 50 Prozent günstiger als im Laden: Sogenannte Keyseller versprechen Spielefans unschlagbare Schnäppchen. Doch neben seriösen Anbietern gibt es auch viele Händler, die in einer rechtlichen Grauzone agieren.
Schieberätsel im Comic-Stil: So sieht «Uncharted: Fortune Hunter» auf Android und iOS aus. Foto: Sony Computer Entertainment Zwei Roboter, ein Abenteurer und viel Strategie Der große Konsolentitel «Uncharted» bekommt einen mobilen Ableger. Knutschkugel «Kirby» rüstet auf. Und Fans von Puzzlern und Strategie dürfen sich über neues Futter in Gestalt von «Mekorama» und «Redcon» freuen, während «Warhammer» aufs Schachbrett zieht.