Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

19.09.2020
Erst gibt es jahrelang keine neuen Konsolen - und nun erscheinen die neue Xbox und die Playstation 5 fast zeitgleich, mit sehr ähnlicher Technik. Unterschiede gibt es aber dennoch.
Ungewöhnliches Design: Die Playstation 5 sieht ganz anders aus als ihr Vorgänger - viele neue Features gibt es aber nicht, dafür deutlich mehr Rechenpower. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Ungewöhnliches Design: Die Playstation 5 sieht ganz anders aus als ihr Vorgänger - viele neue Features gibt es aber nicht, dafür deutlich mehr Rechenpower. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn

Berlin/München (dpa/tmn) - Neue Smartphones und Tablets gibt es mehr oder weniger ständig, neue Konsolen jedoch nur alle paar Jahre. 2013 kamen Playstation 4 und Xbox One auf den Markt, 2016 und 2017 folgten die Updates Playstation 4 Pro und Xbox One X.

Nun haben sowohl Sony als auch Microsoft die echten Nachfolger angekündigt - und dazu Preise sowie weitere Details verraten.

In Deutschland kommt die Xbox Series am 10. November auf den Markt, die Playstation 5 folgt am 19. November. Doch was können die neuen Geräte - und was sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen? Die wichtigsten Infos im Überblick:

Welche neuen Konsolen gibt es?

Insgesamt starten im November vier Modelle: Microsofts neues Konsolen-Flaggschiff ist die Xbox Series X für 499 Euro. Dazu gibt es die Xbox Series S, die weniger Rechenpower und kein Blu-ray-Laufwerk hat, dafür aber in einem kompakteren Gehäuse und mit einem - für Konsolenstart-Verhältnisse - echten Kampfpreis daherkommt: 299 Euro kostet das Modell.

Bei Sony gibt es ebenfalls zwei Modelle, die sich aber nur in einem Punkt unterscheiden: Die reguläre Playstation 5 kostet 499 Euro, die die Playstation 5 Digital Edition ohne Blu-ray-Laufwerk 399 Euro.

Welche Konsole ist besser?

Eine Antwort auf diese Frage gibt es wohl frühestens im November. Klar ist: Himmelweite Unterschiede zwischen den Flaggschiff-Modellen gibt es nicht. Beide Konsolen arbeiten mit Zen-2-Prozessoren von AMD, auch die Grafik-Hardware kommt von AMD - für Ultra-HD-Grafik in bisher ungesehener Qualität, wie beide Hersteller versprechen.

Eine Premiere auf dem Konsolenmarkt: Beide Konsolen haben SSD-Speicher an Bord - lange Ladezeiten sollen damit ein Ende haben. Doch das hat auch eine Kehrseite: Wer mehr Festplattenplatz braucht als die integrierten 825 Gigabyte (Playstation 5) oder 1 Terabyte (Xbox Series X),muss jetzt bei der Playstation 5 immer und bei der Xbox Series in vielen Fällen eigene Speichererweiterungen der Hersteller kaufen - das könnte teuer werden.

Absehbar ein Problem ist das vor allem für Käufer der Xbox Series S: Die hat zwar ebenfalls eine SSD an Bord, aber nur mit 512 Gigabyte Speicherplatz. Wenn man bedenkt, dass moderne Spiele schon auf den aktuellen Konsolen gerne mal mehr als 50 oder gar 100 Gigabyte groß sind, ist das eher wenig. Zwar lassen sich bei der Xbox S und X auch weiterhin externe Speicher per USB anschließen, aber nur zum Speichern abwärtskompatibler Spiele nutzen. Ansonsten enthält die Series S ähnliche Hardware wie die Series X, unter anderem den gleichen Prozessor, nur der Grafik-Chip ist deutlich schwächer.

Was ist sonst neu?

Nicht viel. Beide Hersteller machen im Grunde so weiter wie bisher: Sony setzt vor allem auf starke Spiele hauseigener Entwicklerstudios, kombiniert mit Exklusivtiteln anderer Hersteller wie dem gerade angekündigten «Final Fantasy XVI», dazu gibt es den Spiele-Streamingdienst «Playstation Now».

Microsoft setzt mit seine X-Cloud-Technologie auch auf Spiele-Streaming, klar im Mittelpunkt steht aber der Game Pass - ein Abodienst für Downloadspiele, mit dem Nutzer für ab 10 Euro im Monat unbegrenzten Zugriff auf mehr als 100 Spiele haben, darunter alle neuen Xbox-Spiele von Microsoft und seinen Entwicklerstudios.

Darüber hinaus bieten beide Konsolen natürlich die üblichen Apps für Streaming-Dienste wie Netflix, Spotify und Amazon Prime - das ist inzwischen Standard. Und auch die Controller beider Konsolen haben sich nur in Details beziehungsweise im Design geändert.

Was kann ich darauf spielen?

Das ist der Knackpunkt. Einen richtigen Kracher, den es anderswo nicht gibt, bietet keine der beiden Konsolen zum Start. Microsoft musste sein lang erwartetes Shooter-Flaggschiff «Halo Infinite» auf 2021 verschieben. Und Sony hat ein neues «Spider-Man»-Spiel, das allerdings auch für Playstation 4 erscheint

Dazu gibt es zum Start jede Menge Spiele anderer Hersteller, von «Call of Duty: Black Ops - Cold War» über das neue «Assassin's Creed Valhalla» bis zum unvermeidlichen «Fifa 21». All diese Titel gibt es aber auch für die aktuell schon erhältlichen Konsolen.

Funktionieren meine alten Spiele auf den neuen Konsolen?

Ja. Das war in der Vergangenheit nicht immer selbstverständlich, inzwischen hat aber vor allem Microsoft die Abwärtskompatibilität für sich entdeckt: Alle Spiele der Xbox One laufen auch auf den Xbox-Series-Konsolen, dazu zahlreiche Titel für die Vorgänger Xbox und Xbox 360. Ganz so weit lehnt Sony sich nicht aus dem Fenster. Alle Spiele für die Playstation 4 sollen aber auch auf der Playstation 5 laufen.

Schwammig wird es bei der Frage, welche Version der Spiele läuft. Microsoft verspricht mit seinem Smart-Delivery-Programm, dass Nutzer immer automatisch die bestmögliche Version haben - für Updates auf die neue Konsolengeneration soll also niemand bezahlen müssen. Unklar ist aber noch, ob und welche Spiele-Publisher dabei mitziehen oder ob das Angebot vor allem für Microsofts eigene Titel gilt. Sony verspricht ähnliches, aber nur für ausgewählte Spiele wie das neue «Spider-Man».

Welche Konsole soll ich kaufen?

Das muss natürlich jeder Spieler selbst entscheiden. Die für viele beste Antwort ist aber vermutlich: Keine. Konsolen sind lange auf dem Markt, bei ständig sinkenden Preisen - wer also nicht unbedingt sofort die neueste Hardware unter dem Fernseher stehen haben muss, kann mit dem Kauf ruhig noch etwas warten. Zumindest, bis der erste echte Spiele-Kracher erscheint.

© dpa-infocom, dpa:200917-99-599249/3

Microsoft zur Xbox Series

Sony zur Playstation 5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Rechner oder Konsole allein reichen oft nicht mehr. Gamer müssen immer öfter auch einen Internetzugang parat haben. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn Kein Netz, kein Abenteuer: Spiele mit Onlinepflicht Für einen gelungenen Videospielabend braucht es eine Konsole, einen Fernseher - und immer öfter auch einen Internetzugang. Denn viele Spiele funktionieren nur online, selbst Titel für Solisten. Für den Nutzer hat das nicht nur Nachteile.
Das Display des Switch-Tablets misst 6,2 Zoll und bietet HD-Auflösung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test Auf dem Sofa ins virtuelle Abenteuer starten, in den Bus zur Arbeit steigen und das laufende Spiel einfach mitnehmen: Das ist die Idee hinter Nintendos neuer Konsole Switch. Gelingt Nintendo der Spagat - oder doch nur ein halbgarer Kompromiss?
Generationen-Treffen: Die Spielkonsolen Xbox Series S und Series X von Microsoft und ganz links die Playstation 5 von Sony. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn PS 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole soll es sein? Mit neuen Konsolen buhlen Microsoft und Sony um die Gunst der Gamerinnen und Gamer. Es gab aber selten so wenige Gründe, in die neue Generation zu investieren. Doch warum ist das so?
Mehr Leistung für mehr Pixel: Die Playstation 4 Pro kann jetzt auch 4K-Bilder ausgeben. Davon profitiert aber nur, wer bereits einen entsprechenden Fernseher besitzt. Foto: Sony Interactive Entertainment Playstation viereinhalb: Für wen lohnt sich die PS4 Pro? Während PC-Spieler ständig aufrüsten können, kaufen Konsolenspieler nur alle fünf Jahre ein neues Gerät. Zumindest bisher. Doch nun bringt Sony nach relativ kurzer Zeit eine neue Version der Playstation 4 auf den Markt. Was bedeutet das für Spieler?