Pinterest wird interaktiver

24.09.2020
Ob Workouts, Kuchenrezepte oder Schminktipps: Pinterest ist eine kunterbunte Sammlung von Tipps, Projekten und Ideen. Gepostet werden diese bislang auf virtuelle Pinnwände - nun wird es interaktiver.
Mit einer neuen Story-Funktion will die Plattform Pinterest interaktiver werden. Foto: Pinterest/dpa-tmn
Mit einer neuen Story-Funktion will die Plattform Pinterest interaktiver werden. Foto: Pinterest/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) – Mit einer neuen Story-Funktion will die digitale Plattform Pinterest künftig interaktiver werden. Nutzerinnen und Nutzer können ihrem Publikum auf den digitalen Pinnwänden zum Beispiel Rezepte oder Workouts mit sogenannten Story-Pins in mehreren Schritten erklären und zeigen.

Ähnlich wie bei Instagram können bei den Story-Pins kurze Videos oder Fotos zu einer Geschichte zusammengefasst werden. Bei Pinterest verschwinden diese Storys jedoch nicht nach 24 Stunden wieder, sondern bleiben gespeichert. Außerdem können Detailseiten erstellt werden, in denen zum Beispiel die Zutatenliste für ein Rezept gezeigt wird. Wie alle Pins können auch Story-Pins für später gemerkt werden.

In den USA ist die Funktion nach Angaben der Plattform freigeschaltet worden, in Deutschland müssen sich Nutzerinnen und Nutzer noch gedulden.

Direkter Kontakt zum Creator

Die Creator-Profile - also die von denjenigen Menschen, die Inhalte posten - werden ebenfalls aktualisiert. Nutzerinnen und Nutzer können dann direkt mit ihnen in Kontakt treten. Auch passgenaueres Feedback wie «Gute Idee», «Wow» oder «Danke» kann man als Reaktion hinzufügen.

Die Creator wiederum sollen über einen Interaktions-Tab leichter mit ihrer Zielgruppe in Kontakt kommen können. Auch neue Analyse-Werkzeuge führt Pinterest ein, mit deren Hilfe zum Beispiel die Interaktionen mit einem Beitrag nachverfolgt werden können.

© dpa-infocom, dpa:200924-99-692695/2

Pinterest-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei Linkedin gibt es beispielsweise sechs verschiedene Positionen und Formate für Fotos. Foto: Sproutsocial.com/dpa-tmn Landscape - Online-Foto-Tool für soziale Netzwerke Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Co.: Viele Menschen sind in mehreren Netzwerken unterwegs. Für sie ist das Foto-Tool Landscape praktisch.
Essen und Rezepte sind auf Pinterest beliebte Themen. Foto: Robert Günther Was bieten Bild-Netzwerke wie Instagram und Pinterest? Millionen Nutzer sind in den Bild-Netzwerken Pinterest und Instagram aktiv. Aber welche Funktionen und Zielgruppen haben die Plattformen eigentlich? Und für wen lohnt es sich, wo unterwegs zu sein?
Bei Pinterest lassen sich die Pins jetzt besser nach Themen organisieren. Auch erhalten Nutzer nun automatische Vorschläge für Projekte. Foto: Tobias Hase/dpa Digitale Pinnwand: Pinterest mit neuen Features Rezepte, Garten, Deko, Hobby und DIY: Bei Pinterest geht es um Ideen, Anleitungen, Projekte und deren Austausch. Was gefällt, kommt an virtuelle Pinnwände. Zu kurz kam dabei bislang oft die Übersicht.
Ob Tablet oder Smartphone: Mit Mobilgeräten geschossene Fotos werden oft automatisch in Cloud-Speicher geladen - zur Datensicherung und um sie anderen zu zeigen. Foto: Jochen Lübke/dpa/dpa-tmn Ab in die Cloud: Fotos speichern und präsentieren Bei jedem Foto drei Mal nachdenken, bevor man auf den Auslöser drückt? Alles längst vorbei. Bei Digitalkameras und Smartphones darf ohne Reue abgedrückt werden. Allerdings fallen dabei solche Bildmengen ab, dass man eine Speicherstrategie braucht.