Pinguine und River Walk: Neue Reise-Highlights in den USA

21.06.2016
Die zum Teil Jahrhunderte alten spanischen Missionen in San Antonio sind immer eine Reise wert. Jetzt gelangen Besucher auch über den River Walk zu Fuß dorthin. In Detroit bekommen Pinguin-Freunde etwas zum Staunen. Die News von der Reisemesse IPW im Überblick:
Die Mission Concepcion ist eine der fünf berühmten spanischen Missionen in San Antonio. Vier von ihnen sind jetzt auch durch den River Walk erschlossen. Foto: San Antonio Convention & Visitors Bureau
Die Mission Concepcion ist eine der fünf berühmten spanischen Missionen in San Antonio. Vier von ihnen sind jetzt auch durch den River Walk erschlossen. Foto: San Antonio Convention & Visitors Bureau

Erweiterung des San Antonio River Walk

Der berühmte River Walk in San Antonio wurde von 5 auf rund 24 Kilometer erweitert. Die Flusspromenade entlang des San Antonio River führt nun unter anderem auch zu vier der fünf spanischen Missionen im Süden der texanischen Metropole, die zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören. Erst 2015 wurden die Bauwerke als Unesco-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Der River Walk lässt sich auf Spazier- und Fahrradwegen erkunden. Darüber informierte das Fremdenverkehrsbüro von San Antonio auf der Reisemesse IPW mit (noch bis 22. Juni).

Zoo von Detroit mit neuem Riesen-Areal für Pinguine

Im Zoo von Detroit hat jetzt das nach eigenen Angaben weltweit größte Areal für Pinguine in einem Tierpark eröffnet. Das Polk Penguin Convention Center beheimatet mehr als 80 Pinguine vier verschiedener Arten, die in einem neuen polaren Bereich mit großem Schwimmbecken untergebracht sind, erklärt die Tourismusvertretung Detroits zur Reisemesse IPW in New Orleans (noch bis 22. Juni).

US-Pazifikinsel Guam bekommt ein Kulturmuseum

Die Pazifikinsel Guam bekommt ein neues Museum für Kultur und Geschichte. Es soll im Herbst öffnen und befindet sich in der Hauptstadt Hagåtña, kündigte das Tourismusbüro von Guam auf der Reisemesse IPW in New Orleans an (noch bis 22. Juni). Guam ist ein Außengebiet der Vereinigten Staaten und gehört zur Inselregion Mikronesien. Auf der Insel befindet sich ein bedeutender Stützpunkt der US-Luftwaffe. Nach eigenen Angaben kommen jedes Jahr fast 1,5 Millionen Besucher nach Guam.

Neues National Blues Museum in St. Louis

In der US-Metropole St. Louis hat das neue National Blues Museum eröffnet. Es beschäftigt sich mit der Geschichte des Blues und dessen Einfluss auf die amerikanische Kultur - und Besucher können sogar selbst eigene Musik mixen, teilte das Tourismusbüro des Bundesstaates Missouri auf der Reisemesse IPW in New Orleans mit (noch bis 22. Juni). In der Ausstellung wird zum Beispiel das Leben von Scott Joplin, dem «König des Ragtime», und anderer Musikgrößen beleuchtet. St. Louis am Mississippi ist für seine Musikgeschichte berühmt. Der große Jazz-Künstler Miles Davis wuchs dort auf, das St. Louis Symphony Orchestra ist weltbekannt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Aussicht vom Berg Tarnica: Im Südosten Polens lässt sich noch nahezu unberührte Natur entdecken. Foto: Damian Berlik/Podkarpackie Travel In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen Im Bieszczady-Nationalpark leben wilde Wisente, Bären und Wölfe. Die nahezu unberührte Natur im Südosten Polens geht auf ein düsteres Kapitel der Landesgeschichte zurück.
Stadtviertel Little India in Kuala Lumpur: In der malaysischen Hautpstadt geht es südostasiatisch bunt und exotisch zu. Foto: Tourism Malaysia Malaysia: Land der Fahrrad-Rikschas und Wolkenkratzer Tief hinein ins alte und moderne Malaysia führt ein dreifacher Städtetrip: nach George Town auf der Insel Penang, Malakka und in die Hauptstadt Kuala Lumpur. Überall geht es südostasiatisch bunt und exotisch zu - und überraschend.
Der Weitwanderweg Rothaarsteig, der von Brilon im Sauerland bis nach Dillenburg in Hessen führt, führt auch über eine Hängebrücke. Foto: Horst Ossinger Vom Malocher- zum Ferienland: Tourismus in NRW Damit hätte vor siebzig Jahren wohl niemand gerechnet: NRW ist Urlaubsziel geworden. Früher suchten die Bürger aus den stickigen Städten nach harter Arbeit Erholung auf dem Land. Heute zieht es Touristen gerade in den urbanen Dschungel.
Blick von den Nonnenfelsen auf Jonsberg: Das Zittauer Gebirge lockt schon lange Wanderer. Foto:Michael Juhran/dpa-tmn Grenzenlose Urlaubserlebnisse rund um Zittau Zittau liegt im Dreiländereck, Polen und Tschechien liegen gleich nebenan. So hat sich im südöstlichsten Zipfel der Republik ein grenzübergreifender Tourismus entwickelt - mit Geschichte, Theater, Sportevents und schönster Mittelgebirgsnatur für Erholungssuchende.