Phuket abgeriegelt: Rückholprogramm für Thailand startet

30.03.2020
Wie vielerorts herrscht auch in Thailand seit wenigen Tagen der Ausnahmezustand. Für deutsche Urlauber beginnt in dieser Woche ein Rückholprogramm.
Urlauber, die jetzt in Thailand festsitzen, werden ab dieser Woche zurückgeholt. Foto: Caroline Bock/dpa
Urlauber, die jetzt in Thailand festsitzen, werden ab dieser Woche zurückgeholt. Foto: Caroline Bock/dpa

Bangkok (dpa) - Die bei Touristen beliebte thailändische Insel Phuket riegelt zum Schutz vor dem Coronavirus ihre Grenzen für Fahrzeuge ab. Die Maßnahme gilt nach Angaben des Gouverneurs der Provinz von Montag (30. März) bis 30. April.

Außerdem wurden dort alle Strände, Zoos und Tiershows geschlossen, ebenso das Rotlichtviertel. In Thailand gilt seit Donnerstag der Ausnahmezustand.

Der internationale Flugverkehr ist durch Streichungen stark eingeschränkt. In Phuket stellt der Flughafen vom 10. bis 30. April den Betrieb ein. In Bangkok sind bereits Einkaufszentren, Schulen und Restaurants offiziell dicht.

Im Rahmen des Rückholprogramms des Auswärtigen Amtes starten diese Woche Flüge für deutsche Urlauber ab Phuket und Bangkok. Dafür sind nach Angaben der deutschen Botschaft Sonderflüge von Condor geplant. Die Kosten werden sich demnach im Rahmen eines vergleichbaren Tickets der Economy-Klasse bewegen.

In dem südostasiatischen Land sind bis Montagmittag 1524 Infektionsfälle mit dem Coronavirus gemeldet worden sowie neun Todesfälle infolge der Lungenkrankheit Covid-19, die von dem Virus ausgelöst wird.

Gouverneur zu Phuket

Deutsche Botschaft zu Rückholflügen

Botschafter Georg Schmidt bei Twitter


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.
Viele Thailand-Urlauber dürften sich schon auf die Vollmondparty auf Koh Phangan gefreut haben. Doch nun wurde das Event abgesagt. Foto: Ian Robert Knight/dpa Vollmondparty in Thailand fällt aus Die Vollmondparty auf der Insel Koh Phangan ist für viele Thailand-Touristen das Highlight schlecht hin. Doch in diesem Jahr wird das Event nicht stattfinden. Grund ist der Coronavirus.
Ein Mann geht an einem leeren Strand in Antalya entlang. Foto: Marius Becker/dpa Reisewarnung für über 160 Länder bis Ende August verlängert Der Sommerurlaub an Adria und Algarve ist zwar gerettet, für Antalya und Hurghada kann man das aber noch nicht sagen. Die weltweite Reisewarnung wird nur für 31 europäische Länder aufgehoben. Für die Türkei, Ägypten oder Thailand bleibt sie bestehen.
Die Bundesregierung hat die Türkei zusammen mit 130 weiteren Ländern als Corona-Risikogebiet eingestuft. Foto: picture alliance / dpa Bundesregierung erklärt Türkei zum Corona-Risikogebiet Für Europa ist die Lage ziemlich klar: Der Urlaub kann beginnen. Aber was ist mit den anderen Ländern? Eine Risikoliste der Bundesregierung gibt dafür jetzt neue Anhaltspunkte. Darauf steht ein Land, dass bei deutschen Touristen besonders beliebt ist.