Philippinen verbieten Einreise von Ausländern

17.03.2021
Auf den Phillippinen spitzt sich die Corona-Situation wieder zu. Der pazifische Inselstaat reagiert darauf mit einem Einreisestopp für Ausländer.
Die philippinische Regierung hat beschlossen, vorübergehend die Einreise von Ausländern zu verbieten. Foto: Aaron Favila/AP/dpa
Die philippinische Regierung hat beschlossen, vorübergehend die Einreise von Ausländern zu verbieten. Foto: Aaron Favila/AP/dpa

Manila (dpa) - Die Philippinen haben wegen stark steigender Corona-Zahlen neue Einreisebeschränkungen für Ausländer verhängt. Ab Samstag dürfen nur noch philippinische Staatsbürger, die im Ausland arbeiten, in ihre Heimat zurückkehren. Das teilte der Chef der Nationalen Task Force gegen Covid-19, Carlito Galvez, mit.

Insgesamt dürften maximal 1500 Menschen pro Tag in den Inselstaat einreisen, hieß es in einer Mitteilung. Die Regeln sollen zunächst für einen Monat gelten.

Am Dienstag (16. März) hatten die Behörden 5400 Neuinfektionen verzeichnet - die höchste Zahl seit sechs Monaten, hieß es. Insgesamt wurden in dem schwer von der Pandemie getroffenen Land bisher etwa 630.000 Infektionen bestätigt, fast 13.000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Für die rund 106 Millionen Einwohner wurden bislang etwa 1,1 Millionen Impfdosen gekauft - jedoch wurden erst knapp 216.000 Menschen geimpft. Die meisten von ihnen sind Mitarbeiter des Gesundheitswesens.

© dpa-infocom, dpa:210317-99-857511/3

Mitteilung auf Facebook


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die AIDAblu der Reederei Aida Cruises liegt im Seehafen Rostock. Der Sicherheitsbereich am Hafenbecken ist eingezäunt. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Aida Cruises hält an Kurz-Kreuzfahrten fest Der Schreck muss groß gewesen sein, als die Nachricht von zehn positiven Corona-Tests auf Aida-Schiffen eintraf. Und das, obwohl die 750 Crewmitglieder zuvor negativ getestet waren. An den Plänen der gut gebuchten Kurz-Kreuzfahrten hält Aida fest.
Das Auswärtige Amt holt Tausende Deutsche aus dem Ausland zurück. Foto: Boris Roessler/dpa Rückholaktion für im Ausland festsitzende Deutsche gestartet Tausende deutsche Touristen sitzen wegen der Corona-Krise im Ausland fest. Außenminister Maas verspricht nun schnelle Hilfe.
Lufthansa streicht sein Flugangebot weiter zusammen. Nur noch jeder zehnte geplante Fernflug soll stattfinden und ungefähr jede fünfte Nah- und Mittelstreckenverbindung. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa Airlines schränken ihr Angebot weiter ein Reisen in Zeiten der Coronavirus-Krise wird immer schwieriger - vor allem mit dem Flugzeug. Denn die Airlines reduzieren ihren Betrieb oder stellen ihn sogar ganz ein.
In Österreich dürfen Eltern, die mit ihren Kindern im Auto unterwegs sind, bald nicht mehr rauchen. Foto: Jan-Philipp Strobel Reise-News: Rauchverbot, Inselsperrung, Majestätsbeleidigung Reisende in Österreich erwartet demnächst eine Einschränkung: In Autos mit Minderjähringen darf nicht mehr geraucht werden. Außerdem müssen Philippinen-Urlauber auf den Trip zu einer beliebten Urlaubsinsel verzichten. Tipps für Urlauber im Überblick: