Paypal will Ratenzahlungen ermöglichen

10.09.2019
Beim Bezahlen per Paypal soll künftig immer eine Ratenzahlung angeboten werden. Geldgeber ist der Bezahldienst selbst, die Prüfung der Kreditwürdigkeit von Kunden erfolgt online. Welche Konditionen gibt es noch?
Der Bezahldienst Paypal baut sein Geschäft mit Ratenzahlungen in Deutschland aus. Die Option soll künftig grundsätzlich beim Bezahlen per Paypal verfügbar sein. Foto: Lukas Schulze
Der Bezahldienst Paypal baut sein Geschäft mit Ratenzahlungen in Deutschland aus. Die Option soll künftig grundsätzlich beim Bezahlen per Paypal verfügbar sein. Foto: Lukas Schulze

Berlin (dpa) - Der Bezahldienst Paypal baut sein Geschäft mit Ratenzahlungen in Deutschland aus. Die Option soll künftig grundsätzlich beim Bezahlen per Paypal verfügbar sein, bisher wurde sie selektiv vom Händler angeboten.

Geldgeber ist dabei Paypal selbst, die Prüfung der Kreditwürdigkeit erfolgt online, der Händler bekommt sein Geld sofort. Die Ratenzahlung wird von Paypal für Einkäufe zwischen 199 Euro und 5000 Euro angeboten. Die Laufzeit liegt bei 12 Monaten bei einem effektiven Jahreszins von 9,99 Prozent.

Paypal setzt damit darauf, dass Nutzer für die schnelle Verfügbarkeit der Ratenzahlung einen möglicherweise höheren Zinssatz als anderswo in Kauf nehmen. Für die Rückzahlung werden monatliche Raten per Lastschrift eingezogen.

Die Raten-Option werde zunächst bei Paypal-Zahlungen für Reisen nicht verfügbar sein, weil der Bereich mit hohen Risiken verbunden sei, erklärte das Unternehmen. Paypal wolle zunächst in einem Pilotprojekt Erfahrungen in dem Geschäft sammeln.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das iPhone X kann nun in Europa vorbestellt werden. Foto: Apple Inc./dpa Kunden-Ansturm auf iPhone X: Lange Lieferzeiten Das iPhone X ist mit über 1000 Euro das teuerste Telefon, das Apple bisher auf den Markt gebracht hat. Dennoch sprang die Wartezeit schon zu Beginn der Vorbestellungen schnell auf über einen Monat hoch. Unklar ist dabei, wie viele Geräte Apple zum Start im Angebot hat.
Bei der Einrichtung von Apple Pay wird auf dem genutzten Gerät eine virtuelle Kreditkartennummer erzeugt. Die eigentliche Kreditkartennummer erfahren Händler gar nicht mehr. Foto: Robert Günther Apple Pay und Google Pay im Test Mit Apple Pay und Google Pay sind nun die beiden weltweit führenden Smartphone-Bezahlsysteme auch in Deutschland verfügbar. Doch bislang nutzt nur eine verschwindend kleine Minderheit das Handy oder eine Smartwatch zum Bezahlen. Das könnte sich bald ändern.
Gemütlich einkaufen vom Sofa aus: Olineshops haben rund um die Uhr geöffnet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Warum Sie bei Bezahldiensten genau hinschauen sollten Wer einen Bezahldienst beim Einkaufen im Netz nutzt, erhält häufig automatisch einen Zusatzschutz. Doch kann man sich voll und ganz auf diese Käuferschutzprogramme verlassen oder gibt es Haken?
O2 hat einen neuen Mobilfunk-Tarif namens O2 You. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neuer O2-Tarif ohne Mindestlaufzeit Freie Wahl bei der Ratenzahlung fürs Smartphone und der Menge des Inklusiv-Volumens. Mit einem neuen Produkt will O2 mehr Flexibilität bieten. Was hinter O2 You steckt.