Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

26.03.2020
Ein wichtiges Urteil für viele Pauschalreisende hat der Europäische Gerichtshof gesprochen. Die Richter stellen klar, wo und von wem die Urlauber bei verspäteten Flügen eine Entschädigung verlangen können.
Bei Flugverspätungen können Pauschalurlauber auch am Abflugort von der Airline eine Entschädigung fordern. Foto: Frank May/dpa
Bei Flugverspätungen können Pauschalurlauber auch am Abflugort von der Airline eine Entschädigung fordern. Foto: Frank May/dpa

Luxemburg (dpa) - Bei Flügen mit großer Verspätung dürfen auch Pauschalreisende direkt von der Fluggesellschaft eine Entschädigung einfordern - und zwar am Abflugort. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall einer Island-Reisenden aus Tschechien entschieden.

Die Frau hatte bei einem tschechischen Reisebüro eine Pauschalreise gebucht, zu der die Unterbringung und ein Flug von Prag nach Keflavik gehörten. Der Flug am 25. April 2013 kam mehr als vier Stunden zu spät an. Die Frau klagte daraufhin gegen Primera Air Scandinavia bei einem Gericht in Prag auf Zahlung von 400 Euro.

Das Gericht hat Zweifel an seiner Zuständigkeit in diesem Rechtsstreit, weil man Klagen gegen ein Unternehmen aus einem EU-Staat grundsätzlich in dessen Sitzland erheben muss. Außerdem hatte die Klägerin nicht mit der Fluggesellschaft direkt einen Vertrag geschlossen, sondern mit dem Reisebüro. Der Gerichtshof entschied nun, dass Fluggäste ihre Ansprüche an eine Fluggesellschaft unter bestimmten Voraussetzungen auch bei einem Gericht im Abflugland geltend machen können. Das tschechische Bezirksgericht ist demnach für den konkreten Fall der verspäteten Island-Reisenden zuständig: Fast sieben Jahre nach dem Vorfall rückt damit ein Urteil näher.

Diese Entscheidung bindet in gleicher Weise andere nationale Gerichte in ähnlichen Fällen, teilte der Gerichtshof zu seinem Urteil mit. Die Richter entschieden, dass eine Airline auch dann als «ausführendes Luftfahrtunternehmen» im Sinne der Fluggastrechteverordnung gilt, wenn sie einen Fluggast im Namen eines Dritten - also hier des Reisebüros - befördert. Das gilt auch, wenn Urlauber wie die klagende Tschechin ihr Ticket nicht bei der Airline gekauft haben. Die Fluggesellschaft sei freiwillig eine Verpflichtung eingegangen, die sich aus dem Pauschalreisevertrag ergibt. In einem solchen Fall sei eine Entschädigungsklage vor einem Gericht am Abflugort möglich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Polizisten kontrollieren am deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden fahrende Fahrzeuge. Foto: Carsten Rehder/dpa Urlauber bleiben bei Einreiseverbot nicht auf Kosten sitzen Dänemark, Polen und Tschechien schließen wegen Corona ihre Grenzen für Ausländer. Was gilt jetzt für gebuchte Reisen?
Für Reisende ohne triftigen Reisegrund gilt nun, dass sie nicht mehr nach Deutschland einreisen können. Zuvor hatten Dänemark, Polen, die Slowakei, Tschechien und Österreich ihre Grenzen weitgehend dicht gemacht. Foto: Felix Kästle/dpa Einreiseverbote und strenge Grenzkontrollen in Europa Die Einreise aus fünf Nachbarländern nach Deutschland wird schwierig. Ausnahmen gibt es für Deutsche und bestimmte Gruppen. Viele andere europäische Länder haben ähnliche Schritte beschlossen.
Mit einem Wikingermarkt will die dänische Kleinstadt Ribe im Mai kleine und große Mittelalter-Fans begeistern. Foto: Andreas Heimann Wikinger in Dänemark und Drachen in Hongkong Das Drachenboot-Rennen in Hongkong sorgt jedes Jahr für ein großes Spektakel. Auch zur diesjährigen Jubiläumsfeier werden wieder Hundertausende Besucher erwartet. Dänemarkurlaubern wird in Ribe ein Wikingermarkt geboten. Neues für Reisende im Überblick: