Papageien und Wellensittiche ans Krallenfeilen gewöhnen

17.01.2020
An Natursitzstangen aus Holz sollen sich Heimvögel selbst die Krallen stutzen. Irgendwann reicht das aber nicht mehr. Dann muss der Halter dem Tier die scharfen Spitzen abfeilen. Wie funktioniert das?
Wenn die Krallen von Papagei und Wellensittich zu lang und zu scharfkantig werden, muss sie der Halter entschärfen. Dazu sollte man die Vögel geduldig an eine Nagelfeile gewöhnen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn
Wenn die Krallen von Papagei und Wellensittich zu lang und zu scharfkantig werden, muss sie der Halter entschärfen. Dazu sollte man die Vögel geduldig an eine Nagelfeile gewöhnen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn

Bretten (dpa/tmn) - Halter von Wellensittichen und Papageien kommen irgendwann in die Situation, die Krallen ihrer Vögel entschärfen zu müssen. Dabei sollten sie aber nur die scharfkantigen Spitzen vorsichtig abfeilen, rät die Zeitschrift «Wellensittich & Papageien» (Ausgabe 1/2020).

Manche Vögel neigen aufgrund von Krankheiten zu verstärktem Krallenwachstum. Besitzer lassen sich am besten von einem Tierarzt demonstrieren, wie weit und in welchem Winkel die Krallen heruntergefeilt werden dürfen. Denn zu starkes oder falsches Feilen kann zu Verletzungen der Blutgefäße oder zu fehlendem Halt des Vogels auf seiner Sitzstange führen.

Doch wie gewöhnt man seinen Vogel an eine Nagelfeile? Die Papageien-Expertin Diana Eberhardt rät, eine neue Nagelfeile aus Metall in die Spielecke oder in eine vorhandene Wühlkiste zu legen. «Anfangs wird Ihr Vogel skeptisch sein, aber irgendwann siegt auch hier die Neugierde», weiß die Buchautorin aus Breckerfeld bei Hagen.

Feile mit Leckerli und Lob verbinden

Sobald das Tier damit spielt, könne man die Feile in die Hand nehmen und damit vorsichtig die Krallen berühren - dabei das Tier loben, die Feile sofort entfernen und Leckerli reichen. Die nächsten Male länger und länger berühren und unbedingt immer wieder loben.

Ist die Feile irgendwann akzeptiert, setzt man den Vogel auf die Sitzstange und wiederholt die Übungen, bis man schließlich damit beginnt, mit der Feile kurz über die Krallenspitze zu streichen.

Die Feile sollte dann nur für diesen Vogel verwendet werden. Von Glasfeilen rät Eberhardt ab: «Sie würde beim Herunterfallen splittern und dadurch eventuelle Verletzungen durch Glasstücke verursachen.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ziervögel brauchen im Winter eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Heimvögel brauchen im Winter frische Luft Trockene Luft ist für Wellensittiche und Papageien im Winter eine Belastung. Vögelbesitzer sollten daher regelmäßig lüften.
Nymphensittiche fühlen sich als Paar am wohlsten: Allerdings sind die Vögel sehr brutfreudig. Foto: Caroline Seidel Nymphensittiche vom Brüten abhalten Die neugierigen und verspielten Nymphensittiche sind beliebte Haustiere. Da die geselligen Vögel mindestens paarweise gehalten werden müssen, kann es schnell mal Nachwuchs geben. Mit den richtigen Maßnahmen können Halter dies verhindern.
Die beliebtesten Wellensittichnamen sind Tweety, Charly und Coco. Foto: Silas Stein Tweety ist der beliebteste Name für Wellensittiche Merlin, Rocky, Koko: Wellensittichbesitzer geben ihren Tieren die unterschiedlichsten Namen. Welche die beliebtesten sind, können Vogelfreunde auf einer speziellen Webseite nachlesen.
Lebensgefahr: Für Vögel können Gase, die beim Raclette entstehen, tödlich sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Raclette ist für Sittich und Papagei gefährlich Raclette ist an Weihnachten oder Silvester sehr beliebt. Doch Vogelhalter bringen ihre Tiere damit in Lebensgefahr.