«Out of Line»: Ein praktischer Speer für alle Fälle

26.08.2021
Große, grobe Maschinen mit unberechenbarem Eigenwillen und dazwischen ein kleiner Held auf Mission zur Rettung von Erinnerungen: Das ist «Out of Line», ein Abenteuer für friedliche Tüftler.
San begegnet auf seiner Reise Rätseln, die er mit Hilfe seines magischen Speers lösen kann. Foto: Hatinh Interactive/Nerd Monkeys/dpa-tmn
San begegnet auf seiner Reise Rätseln, die er mit Hilfe seines magischen Speers lösen kann. Foto: Hatinh Interactive/Nerd Monkeys/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - San lebt in einer düsteren Fabrikwelt. Der Chef ist hier ein böses Wesen, das nichts Gutes im Schilde führt. In Form von roboterhaften Klauen greift es um sich und zerstört auch noch den letzten verbliebenen Erinnerungsbaum. Die Erinnerungen werden dadurch in alle Welt verstreut. Zeit für Sans großen Auftritt.

«Out of Line» ist ein Puzzle-Platformer in handgezeichneter 2D-Comic-Optik. Spielerinnen und Spieler steuern San auf seiner Mission, die verstreuten Erinnerungen einzusammeln. Dabei müssen sie den Schergen des Bösen Wesens entkommen, die natürlich nichts unversucht lassen, San an seiner Aufgabe zu hindern.

Die Reise führt über zahlreiche Rätsel und Schleichpassagen. Auch der einen oder anderen mechanischen Klaue muss man ausweichen. Gekämpft wird in «Out of Line» nicht. Sam kann sich nicht verteidigen und auch nicht selbst angreifen. So bleibt nur: ausweichen, schnell und schlau sein.

Ein Speer, mit dem man nicht kämpfen kann

Zu Beginn seiner Reise erhält San einen leuchtenden Speer. Kämpfen kann man damit nicht, nützlich ist das Artefakt dennoch. Der Speer muss nämlich in verschiedenster Weise geschickt eingesetzt werden - um beispielsweise Zahnräder zum Stillstand zu bringen oder höhere Sprünge zu ermöglichen und so die Rätsel zu lösen. Der Speer kann dabei auch wie ein Bumerang geworfen und wieder zurückgeholt werden.

Innerhalb der Rätsel sind viele kleine Speicherpunkte angebracht. Sollte man hin und wieder in die Tiefe stürzen oder sich auf einem falschen Lösungsweg befinden, wirkt das Spiel gnädig und ermöglicht einem viele Chancen des Neuanfangs.

« Out of Line» gibt es bereits für den PC. Versionen für Playstation 4, Nintendo Switch und XBox folgen. Das für Spieler ab sechs Jahren freigegebene Spiel kostet rund 10 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210825-99-964557/5

Out of Line bei Steam


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Spiele schon vor Veröffentlichung ausprobieren? Auf der Gamescom kein Problem. Für viele Gamer ist die jährliche Messe in Köln Pflichttermin. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mehr Events und scharfe Kostümregeln: Die Gamescom 2017 Mehr Platz, mehr Aussteller und mehr E-Sports. Die Videospielmesse Gamescom kommt in diesem Jahr mit größerem Angebot und neuer Tagesfolge - selbst die Kanzlerin schaut vorbei. Besucher sollten aber die Kostümregeln beachten.
Die Hand am Controller: 74 Prozent der 14- bis 29-Jährigen spielen Videospiele. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es immer noch 63 Prozent. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der Nische gesprungen und ein echtes Massenphänomen. Ein näherer Blick offenbart viele Überraschungen.
In «Spellforce 3» schlüpfen Spieler in die Rolle des Helden Tahar und erforschen den Ursprung einer tödlichen Seuche. Foto: THQ Nordic/dpa-tmn Neue PC-Spiele: Autobahn-Cops und Weltraum-Architekten Wer wollte nicht schon immer seine eigene Raumstation konstruieren oder auf der Jagd nach den neun Zaubersprüchen bunte Magiebälle auf diverse Monster schleudern? Die Spiele-Neuheiten für den PC machen es möglich.
Neuere Action-Titel wie «Just Cause 3» laufen nur auf Notebooks mit entsprechend leistungsfähiger Hardware. Foto: Andrea Warnecke Mobil und mächtig: Was Gaming-Notebooks können Sündhaft teuer, richtig schwer und in sehr speziellem Design: Sogenannte Gaming-Notebooks versprechen Spiele mit Spitzengrafik für unterwegs. Wer das nötige Kleingeld hat, kann damit selbst auf Reisen gut zocken - ein paar Abstriche gibt es trotzdem.