Opfer von Internetbetrug sollten unbedingt Anzeige erstatten

12.11.2018
Internetbetrügern auf den Leim zu gehen, ist für viele nicht nur ärgerlich, sondern auch peinlich. Dennoch sollte immer Anzeige erstattet werden. Das Landeskriminalamt Niedersachsen erklärt, warum.
Im Internet tummeln sich viele Kriminelle. Wer von Betrug betroffen ist, sollte auf jeden Fall Anzeige erstatten. Foto: Oliver Berg
Im Internet tummeln sich viele Kriminelle. Wer von Betrug betroffen ist, sollte auf jeden Fall Anzeige erstatten. Foto: Oliver Berg

Hannover (dpa/tmn) - Ob Vorkasse-Abzocke in Fakeshops, Datenklau per E-Mail-Phishing oder Identitätsmissbrauch: Wer Opfer von Internetkriminalität geworden ist, sollte sein Schamgefühl überwinden und unbedingt Anzeige erstatten. Das rät das Landeskriminalamt Niedersachsen.

Dies gelte selbst dann, wenn der Schaden im Einzelfall relativ gering sein sollte. Denn nur so erhielten die Cybercrime-Ermittler einen Überblick über die Größenordnung von Betrügereien und könnten neue Maschen der Online-Kriminellen entlarven.

Verbraucherzentrale Niedersachsen zu Internetkriminalität

Ratgeber Internetkriminalität der Polizei Niedersachsen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim Onlineshopping sollten Verbraucher genau hinsehen. Viele verlockende Angebote stammen von Fakeshops. Foto: Jens Büttner Fakeshops locken mit Schnäppchen im Internet Im Internet einzukaufen ist schnell und bequem. Die steigenden Zahl an Kunden zieht aber auch Betrüger an. Bei der Suche nach den Tätern stoßen die Behörden oft an Landesgrenzen. Das ist nur eines der Probleme.
Woher kommen bloß diese Abbuchungen? Für Opfer von Identitätsdiebstahl kann es dicke kommen. Foto: Christin Klose Identitätsdiebstahl wird zur realen Gefahr Der Diebstahl der Identität - das klingt nach Agententhriller. Ohne großen Aufwand können Kriminelle auf fremde Rechnung bestellen oder falsche Nachrichten verbreiten. Und oft nehmen es auch Unternehmen mit dem Schutz der Kundendaten nicht so genau.
Auf ihrer Webseite polizei-praevention.de gibt die Polizei Niedersachsen Tipps zum Umgang mit Onlinekriminalität. Screenshot: Polizei-Praevention.de Foto: Polizei-Praevention.de Polizeiportal gegen Viren, Phishing und Lösegeld-Erpresser Immer öfter legen Schadprogramme bundesweit Computer lahm. Die Polizei bietet inzwischen Hilfe gegen Betrug im Netz an. Außerdem beantwortet sie online Fragen rund um Viren und Phishing.
Die Polizei warnt vor Fakeshops, die Online-Käufer abzocken wollen. Foto: Jens Kalaene Fakeshops können auch auf Internet-Marktplätzen lauern