Online-Versicherungen sind oft zu kompliziert

15.06.2020
Fast jeder Zweite in Deutschland hat schon einmal eine Versicherung online abgeschlossen. Doch in Sachen Nutzerfreundlichkeit hapert es noch, wie eine Studie belegt.
Versicherungen online abschließen - das klingt einfach. Tatsächlich ist es vielen Kunden aber noch zu kompliziert. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Versicherungen online abschließen - das klingt einfach. Tatsächlich ist es vielen Kunden aber noch zu kompliziert. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Versicherungen online ohne Makler abzuschließen, das trifft unter Verbrauchern auf wachsendes Interesse. Vor allem Reiserücktritt- und Kfz-Versicherungen sind im Netz gefragt. Doch nach Ansicht der Kunden gibt es bei den Angeboten noch viel Luft nach oben. Das fand eine Studie des IT-Verbands Bitkom heraus.

Demnach empfanden 35 Prozent der Nutzer den Zeitaufwand dafür als zu hoch, 39 Prozent beklagten ein zu kompliziertes Verfahren. Online-Kunden seien von Shops und Streaming-Anbietern inzwischen andere Standards in Sachen Nutzerfreundlichkeit gewohnt, so der Verband.

Dennoch seien Online-Versicherungen inzwischen weit verbreitet: Fast jeder Zweite (46 Prozent) gab in der Umfrage an, bereits einmal eine Versicherung online abgeschlossen zu haben. Am Beliebtesten sind demnach Reiserücktritt-, Kfz-, Rechtsschutz- und Auslandsreisekrankenversicherungen.

Bitkom-Pressemeldung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Yes, was für ein Mega-Schnäppchen!», mag sich mancher im Shopping-Wahn denken - und hat sich am Ende zu früh gefreut. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Exit-Strategie für den Shopping-Marathon Rückwärts laufende Bestandszähler oder Sanduhren, in denen es schnell rieselt: So drängen Onlineshops gern zum Kauf. Und nur allzu leicht gibt der Käufer nach. Doch selbst dann ist guter Rat nicht teuer.
Wenn aus Spiel Ernst wird: Auch beim «Pokémon Go»-Spielen gibt es rechtliche Grenzen. Foto: Andrea Warnecke Wissen für «Pokémon»-Jäger: Versichern und Hausfriedensbruch Was passiert eigentlich, wenn ich beim «Pokémon Go»-Spielen einen Unfall baue? Darf ich zum Fangen der Pokémon einfach auf fremde Grundstücke? Die wichtigsten rechtlichen Fragen für alle Fans des Spiels.
Brexit, und nun? Der Brexit hat erst einmal wenig Folgen für Reisende. Foto: Alberto Pezzali/AP/dpa Was der Brexit für Reisende bedeutet Der Brexit ist da - jetzt aber wirklich. Für Großbritannien-Reisende aus Deutschland hat er zwar erstmal keine großen Auswirkungen. Trotzdem reagieren Urlauber auf die neue Situation.
Wenn aus Spiel Ernst wird: Auch beim «Pokémon Go»-Spielen gibt es rechtliche Grenzen. Foto: Andrea Warnecke Wissen für «Pokémon»-Jäger: Versichern und Hausfriedensbruch Was passiert eigentlich, wenn ich beim «Pokémon Go»-Spielen einen Unfall baue? Darf ich zum Fangen der Pokémon einfach auf fremde Grundstücke? Die wichtigsten rechtlichen Fragen für alle Fans des Spiels.