Ohne Angst zum Tierarzt

08.02.2019
Wer mit einem Haustier zum ersten Mal zum Tierarzt fährt, sollte sich vorher ausreichend Zeit für eine Eingewöhnung nehmen. Dann werden zukünftige Besuche weniger stressig.
Um dem Haustier die Angst vorm Tierarzt zu nehmen, bietet sich ein erster Kennenlernbesuch an. Foto: Florian Schuh
Um dem Haustier die Angst vorm Tierarzt zu nehmen, bietet sich ein erster Kennenlernbesuch an. Foto: Florian Schuh

Düsseldorf (dpa/tmn) - Tiere merken oft schon vor dem Einsteigen ins Auto, dass es zum verhassten Tierarzt geht. Das liegt daran, dass sich der Stress des Besitzers vor dem Besuch auf das Tier überträgt, erklärt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 2/2019).

Um Hund oder Katze die Angst vor dem Veterinär zu nehmen, sollten Tierhalter ihre Lieblinge frühzeitig ans Autofahren gewöhnen, da auch das schon angsteinflößend sein kann. Außerdem müsse genügend Zeit für die Fahrt eingeplant werden, um die aufkommende Hektik nicht auf das Tier zu übertragen.

Viele Tierarztpraxen böten auch Kennenlerntermine an, bei denen der Vierbeiner die Praxisräume samt Behandlungstisch beschnuppern darf - und den Tierarzt ganz ohne Pikser oder andere schmerzhafte Eindrücke wieder verlässt. Auch nach so einem Schnupper-Besuch sollte das Tier ausgiebig belohnt werden, damit es erkennt: Alles nicht so schlimm!


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nicht mehr streicheln? Solange Frauen in der Schwangerschaft die allgemeinen Hygiene-Regeln einhalten, müssen sie für das Ungeborene keine Befürchtungen haben. Foto: Westend61/Sebastian Gauert Schwangere müssen nicht auf Haustiere verzichten Die Freude am Haustier ist meistens groß. Das muss sich auch nicht ändern, wenn eine Tierhalterin schwanger wird. Allerdings: Tiere können mitunter Krankheiten übertragen. Deshalb sollten Schwangere ein paar Dinge beachten.
Hunden sollte in der Silvesternacht eine Rückzugsmöglichkeit eingerichtet werden. Zusätzliche Musik lenkt von den Knallgeräuschen draußen ab. Foto: Monique Wüstenhagen Gestressten Haustieren an Silvester Musik vorspielen Viele Haustierbesitzer kennen das: Die Geräuschkulisse rund um Silvester setzt dem eigenen Tier sehr zu. Grund sind die Knallgeräusche, die den Vierbeiner verängstigen. Doch was tun? Mit diesen Tipps lässt sich der Jahreswechsel dennoch genießen.
Zeigt die eigene Katze Verhaltensauffälligkeiten, sollte Halter mit ihr zum Tierarzt gehen, um organische Ursachen auszuschließen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Wie erkennt man Demenz bei Haustieren? Auch Tiere können an Demenz erkranken. Doch woran lässt sich erkennen, dass das eigene Haustier davon betroffen ist? Ein paar Hinweise zur Diagnose und was Halter in diessem Fall tun können.
Ein junger Kater wird in einer Tierarztpraxis mit einem Mikrochip gekennzeichnet. Der Chip wird dabei mit Hilfe einer scharfen Kanüle unter der Haut platziert. Foto: Ingo Wagner/Archiv Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren Datenbank hinterlegt ist.