Nvidia-Grafikkarten mit Sicherheitslücken

11.01.2021
Insbesondere Spieler schielen für ihre Grafikkarte auf neue Treiber, die Games besser aussehen oder überhaupt erst laufen lassen. Doch es gibt noch eine andere Dimension von Treiber-Aktualisierungen.
Nvidia-Grafikkarten brauchen ein Treiberupdate. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Nvidia-Grafikkarten brauchen ein Treiberupdate. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Vor mehreren Schwachstellen in der Treiber-Software von Nvidia-Grafikkarten warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Angreifer könnten die Sicherheitslücken auf mehrere Arten ausnutzen.

Zum einen sei es möglich, Software zum Absturz zu bringen. Zum anderen ließen sich Daten einsehen und manipulieren. Letztlich sei es Angreifern aber auch möglich, die komplette Kontrolle über den Rechner zu gewinnen. Das Gute im Schlechten: Um die beschriebenen Angriffe und Manipulationen ausführen zu können, muss man einen lokalen Zugriff auf den Rechner haben. Attacken aus dem Internet, die die Schwachstellen ausnutzen, sind nicht möglich.

Trotzdem rät das BSI, die von Nvidia bereits bereitgestellten Sicherheitsupdates zeitnah zu installieren. Dazu rufen Nutzerinnen und Nutzer auf die Treiber-Downloadseite des Herstellers auf und wählen Grafikkarte, Sprache sowie das genutzte Betriebssystem aus. Danach kann eine aktualisierte und sichere Version des Nvidia-Treibers heruntergeladen und installiert werden.

© dpa-infocom, dpa:210111-99-978948/2

Nvidia-Treiber-Download

BSI-Warnmeldung

Nvidia Security Bulletin


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beliebte Plattform: Einer Bitkom-Studie zufolge zocken 78 Prozent der Befragen am Laptop. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nicht nur schwer und teuer: Gaming-Laptops wandeln sich Unterwegs sein und trotzdem aktuelle Games zocken - das geht vor allem auf dem Smartphone und mit mobilen Spielekonsolen. Laptops für Spiele haben dagegen den Ruf, laut, klobig, hässlich und teuer zu sein. Doch der Markt bewegt sich.
Wer ein wenig mit den Grafikeinstellungen experimentiert, wird oft mit einem besseren Spieleerlebnis belohnt. Foto: Caroline Seidel Grafikpracht entfesseln - Computerspiele richtig einstellen Auflösung und Kantenglättung, Framerate und Physikeffekte: Laien verstehen im Grafikmenü von PC-Spielen oft nur Bahnhof. Mit den richtigen Einstellungen zaubern aber selbst Mittelklasse-Rechner oft schönere Welten auf den Monitor als jede Konsole.
Grafikkarte mit passivem Kühlkörper sind eher selten. Leistungsstärkere Modelle haben meist einen Lüfter. Foto: Robert Günther Warum die Preise für eine Grafikkarte durch die Decke gehen Die Preise von Grafikkarten kennen seit vielen Monaten nur noch eine Richtung: aufwärts. Und nicht nur das. Einige Modelle waren oder sind vorübergehend gar nicht mehr verfügbar. Was steckt dahinter?
Mit einer neuen Grafikkarte kann man dem alten Rechner zu einer brillanten Full-HD-Auflösung verhelfen. Foto: Andrea Warnecke Ältere Rechner mit günstigen Grafikchips aufrüsten Mehr Leistung für ältere Rechner gibt es meist bereits mit einer neuen Grafikkarte. Die aktuellen Chips der Hersteller bringen die nötige Rechenkraft mit. Wie jetzt ein Test der Fachzeitschrift «c't» zeigt, sind schon die kleinsten Modelle ziemlich leistungsstark.