Niedersachsen: Besuch im Freizeitpark rechtzeitig planen

12.10.2020
Mit den Herbstferien startet für die Freizeitparks in Niedersachsen der Endspurt. Doch auch zum Abschluss der Saison läuft der Betrieb unter strengen Corona-Auflagen. Was Besucher beachten sollten.
Im Serengeti-Park Hodenhagen können Eintrittskarten an der Tageskasse gekauft werden, eine Online-Anmeldung ist nicht notwendig. Das gilt jedoch nicht für alle Freizeitparks in Niedersachsen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Im Serengeti-Park Hodenhagen können Eintrittskarten an der Tageskasse gekauft werden, eine Online-Anmeldung ist nicht notwendig. Das gilt jedoch nicht für alle Freizeitparks in Niedersachsen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Hannover (dpa) - Für die Freizeitparks in Niedersachsen geht die Saison zu Ende. Wer die Herbstferien noch für einen Besuch nutzen will, sollte sich vorher unbedingt auf den Internetseiten des jeweiligen Parks informieren.

Weil es überall individuelle Besucherobergrenzen gibt, kann man einige Parks nur noch besuchen, wenn man vorher Tickets online gekauft hat. In andere kann man trotzdem weiter fahren, ohne vorab gebucht zu haben.

- HEIDE PARK SOLTAU: Der größte Freizeitpark Niedersachsens hat noch bis einschließlich 1. November seine Tore geöffnet. Besucher müssen ihre Tickets online für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit buchen. «Somit können wir die Besucherzahl steuern - die unterschiedlichen Einlasszeiten tragen dazu bei, Schlangen vor dem Gate zu vermeiden», sagt Parksprecherin Svenja Heuer. Zum Start der Herbstferien in Niedersachsen feiert der Park von Montag an (12. Oktober) Halloween mit gruseligen Dekorationen. Freitags und samstags gibt es außerdem besondere Halloween-Aktionen.

- SERENGETI-PARK HODENHAGEN: Auch nebenan in der Heide können Gäste den Tier- und Freizeitpark noch bis zum 1. November besuchen. Eintrittskarten können an der Tageskasse gekauft werden, eine Online-Anmeldung ist nicht notwendig. Seit der Eröffnung des Parks habe man die Kapazitätsgrenze nie erreicht, sagt Sprecherin Asta Knoth. Auch im Serengeti-Park wird an den Wochenenden vom 17. Oktober an Halloween gefeiert, so soll es etwa ein Gruselhaus geben. Am 30. und 31. Oktober kommen verkleidete und geschminkte Kinder umsonst in den Park. Die Corona-Saison war für den Park mit seinem vielen Tieren eine besondere Herausforderung. «Wir müssen uns über die Saison für das ganze Jahr finanziell absichern, denn ein Elefant hat im Winter natürlich genau soviel Hunger wie im Sommer», sagt Knoth.

- FAMILIENPARK SOTTRUM: Der Park hat noch den gesamten Oktober geöffnet. Online-Reservierungen sind nicht nötig, Besucher können sich ihre Tickets spontan an der Tageskasse kaufen. «Wir haben hier Attraktionen auf 200 000 Quadratmetern, da können die Gäste eigentlich immer genug Abstand zueinander halten», sagt ein Sprecher des Parks. Trotz Corona habe man die Saison in diesem Jahr relativ gut überstanden. Das Fehlen von Kindergärten und Schulkassen habe der Park allerdings schon schmerzhaft bemerkt. In der kommenden Saison soll aber dennoch wieder ganz normal geöffnet werden.

- RASTI-LAND SALZHEMMENDORF: «Unser Park hat noch bis zum 25. Oktober geöffnet, danach ist Winterpause», sagt Sprecherin Franziska Röttger. Vor Ort können keine Tickets gekauft werden, Karten müssen ausschließlich online für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Zeitschiene bestellt werden. Wie es nächstes Jahr weitergeht, dazu kann die Sprecherin noch keine Angaben machen.

- WELTVOGELPARK WALSRODE: Der Tierpark hat noch bis 31. Oktober auf. Vorher können kurzentschlossene Besucher jederzeit Karten an der Tageskasse kaufen. Aufgrund der Einlassbeschränkungen wird jedoch dazu geraten, die Tickets möglichst vorher online zu kaufen. Der Vogelpark kann noch keine abschließende Bilanz zu der schwierigen Saison ziehen. «Grundsätzlich erleben wir eine große Solidarität bei den Besuchern, das erleichtert uns die Arbeit natürlich», sagt Sprecherin Katrin Firchau.

- DINOSAURIER-PARK MÜNCHEHAGEN: Der Dino-Park bleibt mindestens bis zum 1. November geöffnet. Momentan ist sogar geplant, die Saison in dem Dinosaurier-Freilichtmuseum zu verlängern, sagt Sprecher Franz-Josef Dickmann. Passend zur kalten Jahreszeit gibt es eine Ausstellung über die «Giganten der Eiszeit». Dort gibt es Fossilien von Mammuts, Wollnashörnern und Säbelzahnkatzen zu sehen, von denen viele in Niedersachsen gefunden wurden. Karten gibt es an der Tageskasse. Die coronabedingte vorübergehende Schließung habe den Parks hart getroffen, sagt Dickmann. Im Winter werde man sich noch mehr auf die neue Normalität mit Corona vorbereiten, damit der Park auch im kommenden Jahr für die Besucher öffnen könne.

- MAGIC PARK VERDEN: In Verden können Besucher noch bis einschließlich 25. Oktober den Magic Park besichtigen. Karten gibt es online, aber auch an der Tageskasse. Dort kann es aber immer wieder zu Wartezeiten kommen.

© dpa-infocom, dpa:201012-99-911952/2

Heidepark

Serengeti-Park

Vogelpark

Rasti-Land


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Breites Angebot: Regionen im Nordwesten werten Radwege auf Ob Klubtour, Energiewende auf dem Bauernhof oder Paddelintermezzo - die Angebote für Radurlauber im Nordwesten werden immer differenzierter. Ein Überblick über neue Routen und Ausbauten von Uelzen bis Oldenburg.
«Der Schwur des Kärnan» ist eine der Achterbahnen im Hansa-Park an der Ostsee. Foto: HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark Wilde Ritte und hoher Spaßfaktor: Deutsche Freizeitparks Lego-Taucher im Aquarium, ein Playmobil-Bauernhof, auf dem man Kühe melken kann, und Spiele für den Grips im Allgäuer Idyll: An vielen Flecken in Deutschland kann man mit Kindern und Jugendlichen den Tag im Freizeitpark verbringen. Eine Auswahl.
Schon zum zehnten Mal steigt in diesem Jahr in Schladming die große Ski-Opening-Party - dieses Mal dabei: Deichkind und Alligatoah. Foto: Martin Huber Ski-Saisonstart, Halloween und Bilderstürme Der Winter wirft bereits seine Schatten voraus: Anfang Dezember läutet das Skigebiet in Schladming die Saison ein. Wer noch im Herbst etwas unternehmen möchte, ist im Heidepark oder in Rothenburg ob der Tauber genau richtig.
Die Marienwand im Harz gehört mit ihren Felstürmen zu den beliebtesten Kletterfelsen im Okertal. Foto: Swen Pförtner/dpa Klettern macht auch in Norddeutschland Spaß Raus aus der Sporthalle, rein in die Natur: Klettern gehört zu den Freizeitbeschäftigungen, die auch in Corona-Zeiten Spaß machen. Dafür muss es nicht gleich in die Alpen gehen, auch in Niedersachsen gibt es viele Möglichkeiten. Doch worauf sollten Anfänger achten?