Niedersachsen bekommt zwei neue Qualitätswanderwege

06.03.2019
Nordpfad Dör't Moor und Langwarder Groden - so heißen zwei Wanderwege in Niedersachsen, die nun ein Qualitätssiegel erhalten haben. Ihre Vorzüge sind etwa eine landschaftliche Vielfalt und gute Rastmöglichkeiten.
Der Nordpfad Dör't Moor ist einer der 24 Nordpfade zwischen Hamburg und Bremen. 5 von ihnen haben jetzt das Qualitätssiegel erhalten. Foto: Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme)/dpa-tmn
Der Nordpfad Dör't Moor ist einer der 24 Nordpfade zwischen Hamburg und Bremen. 5 von ihnen haben jetzt das Qualitätssiegel erhalten. Foto: Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme)/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Zwei Wanderwege in Niedersachsen erhalten erstmals die Auszeichnung «Qualitätsweg Wanderbares Deutschland». Das hat der Deutsche Wanderverband (DWV) zur Reisemesse ITB in Berlin (6. bis 10. März) mitgeteilt.

Neu mit dem Siegel schmücken dürfen sich der Nordpfad Dör't Moor im Landkreis Rotenburg (Wümme) und der Langwarder Groden auf der Halbinsel Butjadingen. Zehn weitere Wanderstrecken in Niedersachsen wurden vom Verband erneut zertifiziert. Das ist alle drei Jahre nötig, sonst verliert ein Weg das Qualitätssiegel wieder.

Deutschlandweit gibt es laut DWV derzeit 228 ausgezeichnete Qualitätswege. 126 davon sind länger als 20 Kilometer, bei den anderen handelt sich um kürzere, thematisch ausgerichtete Wege. Die Gesamtlänge aller Qualitätswege liegt bei rund 14.900 Kilometer.

Um das Siegel zu erhalten, muss ein Wanderweg lückenlos markiert sein und Wanderern landschaftliche und kulturelle Abwechslung bieten. Auch Rastmöglichkeiten und die Erreichbarkeit eines Weges mit Bus und Bahn fließen in die Bewertung ein.

Qualitätssiegel Wanderbares Deutschland

Reisemesse ITB


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Inventur im Harz: Das Wege-Netz des Mittelgebirges soll ausgedünnt und optimiert werden. Foto: Swen Pförtner/dpa Im Harz sollen überflüssige Wanderwege verschwinden Im Harz ist im Lauf der Jahrzehnte ein Netz von Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von rund 10 000 Kilometern entstanden. Weil viele Pfade kaum genutzt werden und der Unterhaltungsaufwand hoch ist, soll das Wege-Netz jetzt ausgedünnt werden.
Der Pfad in Neuschönau im Bayerischen Wald endet auf der obersten Plattform eines Baumturms. Foto: Erlebnis Akademie AG/Daniela Blöchinger Eichhörnchenperspektive: Baumwipfelpfade in Deutschland Der höchste, der längste, der neueste, der wackeligste: Es gibt mehr als ein Dutzend Baumwipfelpfade in Deutschland. Gemein ist ihnen, dass man sich als Spaziergänger auf ungewohnter Höhe befindet - und eine ganz neue Perspektive auf den Wald bekommt.
Die Leser der Zeitschrift «Wandermagazin» haben entschieden: Der Moselsteig - hier ein Teil der Etappe 12 - ist der schönste Weitwanderweg Deutschlands 2016. Foto: Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH/Dominik Ketz Schönste Wanderwege gewählt: Moselsteig und Wasserfallsteig Deutschlands Wanderer haben entschieden: Der Moselsteig ist zum beliebtesten Weitwanderweg gekürt worden. In der Kategorie der Tagestouren gewann der Wasserfallsteig, der um und über den Brühlbach führt.
Kein schöner Anblick: Vom Borkenkäfer zerstörte Fichten stehen und liegen im Nationalpark Harz nahe dem Torfhausmoor. Foto: Swen Pförtner Wanderwege im Harz wegen Borkenkäferplage gesperrt Viele Käfer, tote Fichten, gesperrte Straßen und Wege: Der Borkenkäfer sucht den Harz heim. Womit müssen Besucher derzeit außerdem rechnen?