Nicht unter 30 Grad: Hitzewelle in Griechenland

17.06.2016
In Griechenland ist es dieser Tage sehr heiß. Erst im Laufe der nächsten Woche werden die Temperaturen ein wenig sinken. Der Zivilschutz hat sich eingeschaltet.
In Griechenland ist es dieser Tage sehr heiß. Foto: Patrick Pleul
In Griechenland ist es dieser Tage sehr heiß. Foto: Patrick Pleul

Athen (dpa) - Griechenland stöhnt unter der ersten Hitzewelle des Jahres. In der Mitte des Landes zeigten die Thermometer am Freitag schon neun Uhr morgens 30 Grad an. Die Temperaturen werden in diesen Tagen 39 Grad und mehr erreichen. Erst am Dienstag werden wieder für die Jahreszeit normale Werte um die 36 Grad erwartet, wie das Wetteramt mitteilte.

Der Zivilschutz riet den Menschen, weite, helle Kleidung aus Baumwolle zu tragen, auf Alkohol zu verzichten und sich an schattigen Orten aufzuhalten. In den Ballungszentren wurden klimatisierte Hallen und Aufenthaltsräume geöffnet - für Menschen ohne Klimaanlage zu Hause. Am schlimmsten sei, dass die Temperaturen in der Nacht zum Samstag und Sonntag nicht unter 30 Grad gingen, hieß es.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein heftiges Unwetter im Norden Griechenlands hat in der Nacht zum Donnerstag (11. Juli) mindestens sechs Menschen das Leben gekostet. Foto: Thestival.gr Unwetter am Urlaubsort: Was Reisende wissen sollten Zerstörte Bars, verwüstete Strände, verletzte und getötete Touristen: In Urlaubsregionen in Südeuropa haben schwere Unwetter gewütet. Was müssen Urlauber in solch einem Fall beachten? Und wie stellen sie sicher, das sie bei Unwettern vorgewarnt sind und Schutz finden?
Ein Waldbrand war in der Nähe der Stadt Pythagorio auf der Insel Samos ausgebrochen. Die Behörden hatten vorübergehend zwei Hotels evakuiert und die Gäste in einer Sporthalle untergebracht. Foto: Michael Svarnias/AP Zahlreiche Brände in Griechenland ausgebrochen In Griechenland wüteten am Wochenende gleich an mehreren Orten verheerende Brände. Besonders betroffen war die Ferieninsel Samos, wo Urlauber zeitweise ihre Unterkünfte verlassen mussten. Welche Auswirkungen Rauch und Flammen noch hatten.
In der Adria und der Ägäis liegen die Wassertemperaturen aktuell zwischen 19 und 22 Grad. Foto: Sven Hoppe Angenehme Meerestemperaturen zunehmend auch in Europa Viele Urlaubsorte am Mittelmeer bieten derzeit ideale Bedingungen für einen Badeurlaub. In Antalya klettern die Wassertemperaturen bereits auf 25 Grad. Und auch vor den Küsten Griechenlands und Italiens dürfte das Wasser angenehm warm sein.
Rauch steigt über die Berge von Gran Canaria auf. Der seit dem Wochenende wütende Waldbrand ist noch nicht unter Kontrolle. Foto: Guardia Civil Waldbrand auf Gran Canaria noch nicht unter Kontrolle Auf der Urlaubsinsel Gran Canaria wütet seit wenigen Tagen ein Waldbrand. Noch konnten die Flammen nicht unter Kontrolle gebracht werden. In welchen Ortschaften die Gefahr am größten ist.