New Yorker Central Park bekommt neues Freibad

20.09.2019
Der Norden des Central Parks bekommt normalerweise weniger Aufmerksamkeit als der auch aus Filmen und Serien bekannte Süden, an den sich viele teure Wohngegenden anschließen. Das änder sich nun etwas.
Der Norden des New Yorker Central Park mit dem Lasker Freibad, das im Winter auch als Eislaufbahn dient. Foto: Christina Horsten/dpa
Der Norden des New Yorker Central Park mit dem Lasker Freibad, das im Winter auch als Eislaufbahn dient. Foto: Christina Horsten/dpa

New York (dpa) - Der New Yorker Central Park bekommt für rund 150
Millionen Dollar (etwa 135 Millionen Euro) ein neues Freibad. Der
Pool solle im Winter als Eislaufbahn dienen, teilte die
Parkverwaltung jetzt in New York mit.


Dafür solle ein bereits bestehendes, aber schwer baufälliges
Schwimmbad, das ebenfalls im Winter als Eisbahn dient, komplett
umgebaut werden. Zudem solle das gesamte Nordende des berühmten Parks
in Manhattan umgestaltet werden, so dass die neue Anlage und die
verschiedenen vorhandenen Gewässer dort besser in die Natur
integriert werden könnten.

Das Geld für das Projekt, das 2024 abgeschlossen werden soll, kommt
teils von der Stadt, teils aus von der Parkverwaltung eingesammelten
Spenden. Es handelt sich um das bislang teuerste Einzelprojekt in der
Geschichte der 1980 gegründeten Parkverwaltung.

Der Norden des Central Parks bekommt normalerweise weniger
Aufmerksamkeit als der auch aus Filmen und Serien bekannte Süden, an
den sich viele teure Wohngegenden anschließen. Mehr als 40 Millionen
Menschen kommen jedes Jahr in den Central Park - nur rund 2,5
Millionen schauen jedoch am Nordende vorbei, knapp 220 000 besuchten
bislang jedes Jahr das dortige Freibad, das wie alle New Yorker
Freibäder keinen Eintritt kostet, und die Eislaufbahn.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Tourismusexperten in Berlin und Brandenburg sind besorgt, dass verkürzte Öffnungszeiten von Schleusen im beliebten Seenland Oder-Spree zunehmend Freizeitschiffer verärgern. Foto: Patrick Pleul Ärger vor der Schleuse: Wassertourismus befürchtet Einbußen Beschauliche Kanäle, glasklare Waldseen: Das Seenland Oder-Spree lässt sich auch auf dem Wasser wunderbar erkunden. Wenn da nicht die Schleusen wären.
Die Hamburger Reise- und Freizeitmesse "oohh!" hat vom 6. bis 10. Februar geöffnet. Foto: Daniel Reinhardt Reise- und Freizeitmesse «oohh!» präsentiert Outdoor-Trends Im ersten Quartal jeden Jahres locken Reisemessen quer durch Deutschland die Urlaubshungrigen an. Von Stuttgart über Hamburg bis Berlin präsentieren Aussteller Reiseziele weltweit - und zeigen Trends für die Saison auf.
Der große Treppelsees im Naturpark Schlaubetal ist bei Brandenburgern und Berlinern ein beliebter Erholungsort. Urlaub in den heimischen Regionen liegt im Trend. Foto: Patrick Pleul/dpa Urlaub in der Heimat - Seenspaß und Eselreiten Für viele Brandenburger muss es im Urlaub nicht mehr in die Ferne gehen - denn das Gute liegt so nah. Das Land zwischen Elbe und Oder ist prädestiniert für den «Slow-Tourism».
Wem der Blick über den Grand Canyon nicht reicht, der kann sich mit einer Ziplinefahrt eine zusätzliche Adrenalinzufuhr verpassen. Im Westteil wurde jetzt eine neue Strecke eröffnet. Foto: Andrea Warnecke Neue Attraktionen für USA-Reisende Eigentlich ist der Grand Canyon schon sehenswert genug. Doch eine neue Zipline verbindet das Landschaftserlebnis noch mit dem besonderen Kick. In schwindelerregende Höhe geht es auch mit einer neuen Achterbahn im Freizeitpark in Gurnee. Die Reise-News im Überblick: