New York soll einen Strand am Hudson River bekommen

05.02.2019
In New York City entsteht bald ein Stadtstrand im Stadtteil Manhattan. In der Nähe dicht an dicht stehender Hochhäuser kann man dann entlang des Hudson River durch den Sand joggen oder im Sommer in der Sonne liegen.
Blick auf den Stadtteil Manhattan und den Central Park. Am Ufer des Hudson River soll künftig ein Stadtstrand zum Flanieren einladen. Foto: Daniel Bockwoldt
Blick auf den Stadtteil Manhattan und den Central Park. Am Ufer des Hudson River soll künftig ein Stadtstrand zum Flanieren einladen. Foto: Daniel Bockwoldt

New York (dpa) - Unweit von Wolkenkratzern und dem beliebten Hoch-Park High Line soll in New Yorks Stadtteil Manhattan ab kommendem Jahr ein Strand entstehen.

Mit 2,2 Hektar Fläche soll der öffentliche Strand am Hudson River etwa so groß sein wie drei Fußballfelder, kündigten die Entwickler an. Die Fläche am Flussufer im Südwesten Manhattans liegt wenige Minuten vom Whitney Museum und anderen Sehenswürdigkeiten entfernt. Die Eröffnung des 900 Millionen Dollar (etwa 786 Mio Euro) teuren Projekts ist für 2022 geplant.

Auf einen Badestrand können Schwimmer wohl eher nicht hoffen. Die Wasserqualität im Hudson River hat sich in vergangenen Jahren zwar deutlich gebessert. Auch die sich erholenden Austern-Bestände - New York galt bis zum 19. Jahrhundert als einer der wichtigsten Orte für Austern weltweit - deuten auf zunehmend sauberes Wasser hin. Wegen teils starker Strömungen scheint aber trotzdem fraglich, ob Schwimmen im Hudson River von dem Strand aus genehmigt würde.

Entwickler Hudson River Park

Curbed-Bericht

New York Post


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die schönsten Strände Sansibars liegen im Norden der Insel - meist kombinieren Touristen einen Aufenthalt in Sansibar-Stadt mit Badeurlaub. Foto: Andrea Tapper/dpa-tmn Sansibar im Wandel: Eine Märcheninsel putzt sich heraus Zerfallen wie Kuba, orientalisch wie Marrakesch, Traumstrände wie auf Mauritius: Die Insel Sansibar ist aus Jahren des Stillstands erwacht. Überall in der Altstadt wird gehämmert und gebaut, Stone Town glänzt wieder. Doch nicht alle sehen den Wandel positiv.
Highlights im neuen Cairns Aquarium & Reef Research Centre sind die riesigen Tanks, in denen das Great Barrier Reef gezeigt wird. Foto: Cairns Aquarium & Reef Research Centre/dpa-tmn Reisenews: Riff-Aquarium, Maya-Resort und Oktoberfest-Boot Um die bunte Meereswelt zu erkunden, müssen Australien-Urlauber nicht mehr selbst auf Tauchgang gehen. Ein neues Aquarium zeigt das Great Barrier Reef. Die mexikanische Karibikküste bekommt ein Beach-Resort im Maja-Stil, und in New York legt ein Oktoberfest-Boot ab.
Pro Jahr kommen rund vier Millionen Bsucher mit der Fähre zur Freiheitsstatue. Foto: Fritz Schumann 13 kuriose Fakten über die Freiheitsstatue in New York «Lady Liberty» gehört zu den berühmtesten Statuen der Welt. Vor genau 130 Jahren wurde die Freiheitsstatue im Hafen von New York eingeweiht - aus diesem Anlass 13 kuriose Fakten über die grüne Dame mit der Fackel in der Hand.
Ein «Kleiner Fuchs» und ein Tagpfauenauge sitzen auf Blüten. Um über 75 Prozent ging die Masse der Fluginsekten in deutschen Schutzgebieten einer Studie zufolge zurück. Foto: Carsten Rehder Mit der App den Insekten auf der Spur Es gibt immer weniger Insekten in Deutschland. Diese Erkenntnis hat die Wissenschaft vielen ehrenamtlichen Hobby-Forschern zu verdanken. Sie sollen auch dabei helfen, Gründe für den Rückgang zu finden.