Neues Xiaomi-Smartphone lädt blitzschnell

16.09.2021
Gehört Drahtlosladen zum Standard bei höherwertigen Smartphones? Nicht, wenn es nach Xiaomi geht. Der Hersteller lädt lieber konventionell - aber dafür in einer guten Viertelstunde voll.
Drei Farben: Das neue Xiaomi 11T Pro (ab 650 Euro) ist in Blau, Weiß und Grau-Schwarz zu haben. Foto: Xiaomi/dpa-tmn
Drei Farben: Das neue Xiaomi 11T Pro (ab 650 Euro) ist in Blau, Weiß und Grau-Schwarz zu haben. Foto: Xiaomi/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Xiaomi hat mit dem 11T Pro ein neues Smartphone vorgestellt, das viel Rechenkraft und eine rasante Ladeleistung für vergleichsweise wenig Geld bietet. Zu einem Preis ab 650 Euro (mit 128 Gigabyte Speicher und 8 Gigabyte RAM) changiert das 11T Pro irgendwo zwischen oberer Mittel- und unterer Oberklasse.

Fürs Geld steckt jede Menge Spitzentechnik im 11T Pro: vom 5G-fähigen Snapdragon-888-Prozessor übers AMOLED-Display (6,67 Zoll) mit adaptiver Bildwiederholrate (120 Hertz),Hochkontrast-Darstellung (Dolby Vision und HDR10+) sowie 1000 Nits Leuchtkraft bis hin zum 120-Watt-Schnelllader. Der kann den Akku (5000 mAh) laut Hersteller in 17 Minuten komplett füllen.

Bei der Hauptkamera (f/1,75) mit 108-Megapixel-Sensor, die 4K-Videos auch in HDR10+ aufnehmen kann, setzt Xiaomi auf diverse Filmeffekte und einen Audio-Zoom. Ein zusätzliches Mikrofon im Kamera-Modul holt beim Zoomen auch den Ton näher heran. Konnektivität garantieren unter anderem Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2 und ein NFC-Chip. Außerdem stecken Stereo-Lautsprecher im Gehäuse.

Wer unter Umständen einen Hauch weniger Leistung verschmerzen, beim Display auf einige Punkte wie Dolby Vision oder auf einen von Harman-Kardon zertifizierten Sound verzichten kann, erhält das sonst äußerlich baugleiche und mit derselben Kamera versehene Smartphone in der Variante 11T mit ebenfalls potentem Mediatek-Prozessor (Dimensity 1200 Ultra) auch schon für 550 Euro. In dieser Konfiguration wird dann aber «nur» mit 67 Watt geladen, was den Akku in 36 Minuten auf 100 Prozent bringen soll.

In den Verkauf gehen die Smartphones mit Android 11 Anfang Oktober. Xiaomi verspricht wenigstens drei Jahre Aktualisierungen fürs Betriebssystem und will nicht kürzer als vier Jahre Sicherheits-Updates liefern.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-239480/2

Technische Daten Xiaomi 11T Pro

Technische Daten Xiaomi 11T


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Interessante Einblicke: Optisch halbdurchlässig hat HTC die Glasrückseite der blauen Farbversion des U12+ gestaltet. Foto: HTC Top-Smartphone von HTC mit doppelter Dualkamera Kamera, Sound und Optik: Diesem Dreisatz folgt der taiwanische Smartphone-Spezialist HTC bei seinem neuen Spitzenmodell U12+. Das Gerät bietet nicht nur ein leistungsstarkes Kamera-Ensemble und interessante Audio-Features, sondern auch Einblicke ins Gerät selbst.
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.
Mit 6,1 Zoll großem-OLED-Display und Notch kommt das Huawei P20 Pro. Foto: Huawei Huawei P20 Pro hat Dreifachkamera und optischen Zoom Vorbei die Zeiten, als ein zweites Kameraauge für andächtiges Staunen bei neuen Smartphones der Oberklasse sorgte. Dualkameras finden sich nun sogar schon in der Einsteigerklasse. Jetzt zaubert Huawei in Kooperation mit Zeiss die Triplekamera aus dem Hut.
Kaum daumengroß passt die SD-Karte in jedes Gepäck. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Worauf es bei Speicherkarten ankommt Ob Smartphone, Tablet oder Kamera: Viele Geräte lassen sich per Speicherkarte erweitern oder funktionieren erst gar nicht ohne. Auch wenn es kaum noch unterschiedliche Formate gibt: Diverse Klassifizierungen spielen eine entscheidende Rolle.