Neues EU-Siegel für sicheren Tourismus in Corona-Zeiten

20.05.2021
Welche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen Hotels ergreifen, finden Urlauber oft erst heraus, wenn sie bereits eingecheckt haben. Doch ein neues EU-Siegel könnte schon vor der Abreise Vertrauen wecken.
Hotels, die die Corona-Sicherheitsvorgaben einhalten, können künftig ein EU-Siegel bekommen. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa
Hotels, die die Corona-Sicherheitsvorgaben einhalten, können künftig ein EU-Siegel bekommen. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

Brüssel (dpa) - Sicher reisen trotz Corona: Ein neues europäisches Sicherheitslabel für Hotels soll bei Touristen Vertrauen schaffen. Die EU-Staaten können dieses Zertifikat an touristische Einrichtungen vergeben, die entsprechende Vorgaben zu Gesundheit und Sicherheit einhalten, teilte die EU-Kommission mit. Das Label ist freiwillig.

Das Siegel wurde gemeinsam von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) und dem Europäische Komitee für Normung (CEN) entwickelt. Es werde den Unternehmen helfen, die Sicherheit vor der Sommersaison zu gewährleisten und so das Vertrauen von Reisenden, Anwohnern und Beschäftigten in den Tourismussektor zu stärken, sagte der für den Binnenmarkt zuständige EU-Kommissar Thierry Breton.

Im März hatte die Kommission das Komitee aufgefordert, diese Vorgaben zu entwickeln, um der Tourismusbranche vor dem Sommer eine konkrete Handreichung und den Touristen Sicherheit zu geben. «Nach unzähligen Lockdowns, Grenzschließungen etc. hilft das Zertifikat vielleicht etwas Normalität wiederherzustellen», sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der sozialdemokratischen Europafraktion Ismail Ertug.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-676667/2

Mitteilung CEN


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Um die Ausbreitung neuer gefährlicher Virusvarianten zu verhindern, will Deutschland schärfere Einreisebestimmungen einführen. Foto: Arne Dedert/dpa EU-Staaten einigen sich auf striktere Reiseregeln in Europa Um die Ausbreitung neuer Corona-Virus-Varianten einzudämmen, haben sich die EU-Staaten auf strengere Reisebestimmungen verständigt. Deutschland will sogar noch härter vorgehen. Was ist geplant?
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.
Die EU-Staaten beraten ob und wie sie ein gemeinsames Dokument zum Nachweis von Corona-Impfungen einführen. Foto: Sven Hoppe/dpa EU-Corona-Impfpass und ab in den Urlaub? Viele denken jetzt schon an den Sommerurlaub. Aber wie wird das dieses Jahr? Kann man mit Impfung wieder frei reisen? Die EU-Staats- und Regierungschefs machen sich die Entscheidung nicht leicht.
Rechtzeitig zu den Sommerferien in Deutschland könnte der Digitale Impfpass kommen. Es soll Reisen vereinfachen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB Digitaler Impfpass soll noch vor den Sommerferien kommen Menschen, die gegen Corona geimpft wurden, sollen so behandelt werden, als hätten sie gerade einen negativen Coronatest vorgelegt. Eine App soll dazu beitragen, dass sich die Geimpften schnell ausweisen können, um bestimmte Grundrechte wieder ausüben zu können.