Neues aus der Reisewelt vom Bodensee bis Brüssel

16.07.2020
Museumsfreunde aufgepasst: Wer sich für Züge interessiert, kann in Koblenz wieder ins DB Museum. In Brüssel werden Original-Manuskripte aus dem späten 14. und dem 15. Jahrhundert gezeigt.
Mit dem Dreizonen-Tarif des Bodensee Tickets lassen sich jetzt auch öffentliche Verkehrsmittel im Appenzellerland in der Schweiz nutzen. Foto: Daniel Ammann/Appelzeller Bahnen/Bodensee Ticket/dpa-tmn
Mit dem Dreizonen-Tarif des Bodensee Tickets lassen sich jetzt auch öffentliche Verkehrsmittel im Appenzellerland in der Schweiz nutzen. Foto: Daniel Ammann/Appelzeller Bahnen/Bodensee Ticket/dpa-tmn

Bodensee Ticket gilt jetzt auch für Fahrten ins Appenzellerland

Konstanz (dpa/tmn) - Mit dem Bodensee Ticket erreichen Urlauber jetzt auch das Appenzellerland in der Schweiz. Das Ticket für Busse, Bahnen und Fähren gilt für Fahrten zum Beispiel nach Appenzell und Urnäsch sowie zur Schwägalp, wo sich die Säntisbergbahn-Talstation befindet, teilte der Anbieter mit. Für Abstecher ins Appenzellerland müssen Reisende ein Dreizonen-Ticket kaufen, das den Geltungsbereich des Bodensee Tickets komplett abdeckt. Es kostet 37 Euro für einen Tag und 57 Euro für drei Tage. Kinder von 6 bis 15 Jahren zahlen die Hälfte, es gibt auch Kleingruppentarife. ( www.bodensee-ticket.com)

DB Museum Koblenz mit neuer E-Lok-Attraktion

Koblenz - Nach rund vier Monaten Corona-Pause öffnet das DB Museum in Koblenz wieder für Besucher. Als neue Attraktion ist dabei die Elektrolokomotive E 04 20 aus den 1930er Jahren zu sehen. Sie war zuletzt in Frankfurt/Main ausgestellt worden. Im Mai wurde sie nach Koblenz transportiert, wo sie zuletzt vor 18 Jahren präsentiert wurde. Wie die Deutsche Bahn Stiftung mitteilt, ist das Museum immer samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet sowie bis zum 11. August zusätzlich dienstags zu den gleichen Zeiten. Das Museum in Koblenz ist eine Außenstelle des DB Museums in Nürnberg. ( www.dbmuseum.de)

Neues Museum in Brüssel: «Bibliothek der Herzöge von Burgund»

Brüssel - Original-Manuskripte aus dem späten 14. und dem 15. Jahrhundert versammelt ein neues Museum in Brüssel. Es heißt «Bibliothek der Herzöge von Burgund» und soll am 18. September eröffnet werden, teilte Tourismus Flandern-Brüssel mit. Getragen wird das Museum von der Königlichen Bibliothek Belgiens. Die Manuskripte stammen aus einer Zeit vor rund 600 Jahren, als Brüssel den Herzögen von Burgund gehörte, und sind wichtige Zeugen von Literatur, Recht, Religion und Wissenschaft in jener Epoche. ( www.kbr.be/en/museum)

Berg-Themenpark in Tennessee um Aussichtsturm erweitert

Gatlinburg - Auch mitten in der Corona-Krise werden in den USA neue Attraktionen eröffnet. In Gatlinburg im Osten des Südstaates Tennessee ist jetzt der Aussichtsturm Anavista seiner Bestimmung übergeben worden. Wie Tennessee Tourism mitteilt, ermöglicht er einen «spektakulären Blick» auf den Great-Smokey-Mountains-Nationalpark in der Nachbarschaft. Der Turm gehört zum Berg-Themenpark Anakeesta, der auch Baumwipfelpfade und Ziplines bietet. Urlauber aus Europa müssen mit einem Besuch allerdings noch warten, da in den USA seit März wegen der Corona-Pandemie ein Einreisestopp gilt. (www.anakeesta.com)

© dpa-infocom, dpa:200715-99-800364/2

Bodensee Ticket

DB Museum, Standort Koblenz

Bibliothek der Herzöge von Burgund, Brüssel

Berg-Themenpark Anakeesta


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Wie werden eigentlich Bonbons gemacht? Das lernen Besucher bei Bömskes in Münster. Foto: Bömskes Bonbonmanufaktur Ausflugsziele für Genießer und Hobbyköche Brezeln backen, Bier brauen oder Pralinen machen: In Deutschland laden jede Menge Museen und Handwerksbetriebe zum Mitmachen ein - Verköstigung inklusive. Eine Auswahl für den Winter.
Herbstidylle: 13 Kilometer ist der Rundweg am Ourtal lang. Foto: Bernd F. Meier Wandern unter Windrädern im Dreiländereck Islek Rau und karg ist der Islek. Kahle, windige Hochflächen und Waldungen wechseln ab mit tiefen Flusstälern. Die Landschaft in der Westeifel zieht sich hinüber bis Luxemburg und Ostbelgien.