Neues aus der Reisewelt

22.05.2020
Von der Nordsee über die Müritz-Region bis zum Bodensee: In Deutschland geht für Urlauber wieder mehr - egal ob Insel-Trip, Naturentdeckungen oder Ausflüge in die Lüfte.
Die High-Speed Fähre «Halunder Jet» an den Landungsbrücken in Hamburg. Das Boot soll jetzt wieder Urlauber nach Helgoland bringen. Foto: Christian Charisius/dpa/dpa-tmn
Die High-Speed Fähre «Halunder Jet» an den Landungsbrücken in Hamburg. Das Boot soll jetzt wieder Urlauber nach Helgoland bringen. Foto: Christian Charisius/dpa/dpa-tmn

Helgoland-Katamaran «Halunder Jet» fährt wieder

Helgoland (dpa/tmn) - Der Helgoland-Katamaran «Halunder Jet» bringt wieder Gäste auf Deutschlands einzige Hochseeinsel. Das Boot war wegen der Corona-Krise zwei Monate später als geplant in die Saison gestartet. Von Hamburg aus ging es auf der ersten Fahrt über Cuxhaven zu der Nordsee-Insel. Der Halt in Wedel fällt künftig weg. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, wurden die Sitzplätze neu arrangiert: Derzeit können laut Fährunternehmen nur 400 Fahrgäste befördert werden - statt normalerweise 680.

Müritz-Nationalpark lädt wieder zu Führungen ein

Federow/Hohenzieritz (dpa/mv) - Nach zwei Monaten Zwangspause sind im Müritz-Nationalpark wieder Naturführungen möglich. Zunächst startet der Nationalpark-Service in Federow mit Fischadlersafaris. Wie die Schutzgebietsverwaltung mitteilt, beginnen die vom Amt geplanten, kostenlosen Führungen ab 2. Juni. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt, Voranmeldung daher sinnvoll. Die Parkverwaltung bietet Führungen etwa zu Froschkonzerten, in Moore und zur Quelle der Havel an. Das Schutzgebiet gilt als größter Nationalpark im norddeutschen Binnenland und umfasst die Teile «Serrahn», wozu der Unesco-Weltnaturerbe-Buchenwald gehört, und «Ostufer der Müritz».

Zeppeline starten am Bodensee in die Saison

Friedrichshafen (dpa/tmn) - Am Bodensee sind ab Ende Mai wieder Luftschiffe unterwegs. Die Zeppeline der neuen Technologie starten am 29. Mai in die Saison, wie die Deutsche Zeppelin-Reederei (DZR) mitteilte. Bereits einen Tag früher beginnen Zeppelin-Flüge auch ab Mönchengladbach und am Wochenende nach Pfingsten ab Bonn. Zur Sicherheit der Passagiere sei ein umfassendes Hygiene- und Abstandskonzept eingeführt worden. Die Zahl der Passagiere wird vorläufig von 14 auf 8 begrenzt. Die wenigsten Luftschiffe sind heute wirklich Zeppeline: Der Name ist markenrechtlich geschützt für die Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen. Am Bodensee fliegen moderne Zeppeline seit 2001 wieder Passagiere.

Informationen zum "Halunder Jet"

Fahrplan des "Halunder Jets"

Infos zu den Zeppelin-Flügen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Aktivurlaub: Das Leipziger Neuseenland lockt Freunde des Wassersports - hier der Cospudener See in Markkleeberg. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Wo Deutschland wild und einsam ist Im Urlaub in weite Ferne schweifen? Darauf kann man in diesem Jahr nicht unbedingt setzen. Es gibt aber auch in Deutschland schöne Ecken - oft sind es sogar einsame Orte.
Der Weststrand auf der Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist einer der schönste Strände Europas. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Zehn Traumstrände an Nord- und Ostsee Schön ist es am Meer nur auf Sardinien oder Sansibar? Von wegen! Nordsee und Ostsee haben so manchen traumhaften Strand zu bieten. Zehn Reisetipps für Sandläufer und Wellenhüpfer.
Auf dem Dach einer Müllverbrennungsanlage in Kopenhagen soll eine Skipiste entstehen. Foto: Christian Charisius/dpa Tipps für Urlauber: Skipiste und neuer Baumkronenpfad Kopenhagen ist nicht gerade als Wintersportort bekannt. Trotzdem kann man bald in der dänischen Hauptstadt Skifahren. Wer keinen Schnee mag, aber trotzdem hoch hinaus will, der kann es auch mit dem Baumkronenpfad in der Mecklenburgischen Seenplatte versuchen.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».