Neuer Touristikzug verbindet Prag mit der Adria

02.06.2020
Touristen aus Deutschland dürfen bald wieder nach Tschechien einreisen. Wer von Prag aus einen Abstecher zur Europäischen Kulturhauptstadt Rijeka machen möchte, kann dafür bald auch den Zug nutzen. Zur kroatischen Hafenstadt soll es eine Direktverbindung geben.
Rijeka ist seit Jahresbeginn Europäische Kulturhauptstadt. Von Prag aus ist die kroatische Hafenstadt bald direkt mit dem Zug zu erreichen. Foto: Darko Bandic/AP/dpa
Rijeka ist seit Jahresbeginn Europäische Kulturhauptstadt. Von Prag aus ist die kroatische Hafenstadt bald direkt mit dem Zug zu erreichen. Foto: Darko Bandic/AP/dpa

Prag (dpa) - Das Verkehrsunternehmen Regiojet plant eine Direktverbindung zwischen der tschechischen Hauptstadt Prag und der kroatischen Hafenstadt Rijeka. Die Verhandlungen mit den ausländischen Partnern stünden kurz vor dem Abschluss, teilte Regiojet-Sprecher Ales Ondruj mit.

Der Fahrkartenverkauf könne bereits in den nächsten Tagen starten. Geplant ist, dass ab dem 30. Juni mindestens dreimal pro Woche jeweils ein Zug, in dem es auch Internet geben soll, in beiden Richtungen verkehrt. Wegen der Coronavirus-Pandemie verbringen viele Tschechen ihren Urlaub in diesem Sommer im eigenen Land. Doch auch Kroatien gilt wegen der vergleichsweise niedrigen Infiziertenzahlen als attraktives Reiseziel.

Falls die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien wie erwartet bis dahin wieder öffnet, könnte der neue Zug auch eine interessante Option für Reisende aus dem benachbarten Sachsen sein. Die tschechische Staatsbahn Ceske drahy (CD) hatte ihren beliebten Nachtreisezug «Jadran» (Adria) zwischen Prag und Split vor einigen Jahren eingestellt. Ausschlaggebend waren die hohen Kosten.

Tschechien öffnet Grenze für deutsche Touristen ab 15. Juni

Tschechien will seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Touristen aus Deutschland öffnen. Das beschloss das Kabinett kürzlich in Prag, wie Gesundheitsminister Adam Vojtech bekanntgab. Der EU-Mitgliedstaat hatte Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie einen weitgehenden Einreisestopp verhängt.

Grundlage ist nun ein neues Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen neben Deutschland und allen anderen Nachbarstaaten Tschechiens unter anderem auch die Schweiz und Kroatien.

Ausländer aus rot und orange gekennzeichneten Ländern müssen bei der Einreise nach Tschechien einen negativen Labortest auf das Coronavirus vorlegen. Dazu zählen unter anderem Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Schweden.

Deutsche stellen traditionell die größte Gruppe unter den ausländischen Besuchern Tschechiens. Im vorigen Jahr wurden mehr als zwei Millionen Übernachtungsgäste aus der Bundesrepublik gezählt. Beliebt ist vor allem Prag mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten wie der Karlsbrücke.

Um den Tourismus wieder anzukurbeln, hat die Stadt an der Moldau nun ein Gutscheinmodell beschlossen: Wer mindestens zwei Nächte in einem Hotel bleibt, erhält Punkte, die unter anderem in den städtischen Museen, dem zoologischen und dem botanischen Garten eingelöst werden können.

Rijeka ist Europäische Kulturhauptstädte 2020

Die kroatische Adria-Stadt Rijeka ist in diesem Jahr Europäische Kulturhauptstadt. 2020 steht in Rijeka daher unter dem Motto «Hafen der Vielfalt». Geplant waren ursprünglich mehr als 300 Programme mit mehr als 600 Events. Sie gruppieren sich um die Themen Wasser, Arbeit und Migration, die den Ort seit Jahrhunderten prägen. Die Veranstaltungsreihe war am 1. Februar mit einer «Opera Industriale», einem Multi-Media-Spektakel kroatischer Künstler, eröffnet worden. Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten dann aber viele der geplanten Veranstaltungen abgesagt werden.

Mit 130.000 Einwohnern ist Rijeka die drittgrößte Stadt Kroatiens und die erste Stadt des Landes, die Europäische Kulturhauptstadt ist. Nach Vorstellung der Organisatoren soll die Stadt Impulse erhalten, um sich für das post-industrielle Zeitalter neu zu erfinden. Zugleich will sie sich als weltoffene und tolerante Metropole präsentieren.

Mitteilung, auf Tschechisch


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Nicht nur Griechenland hofft darauf, im Sommer den Tourismus trotz Corona wieder ankurbeln zu können. Foto: Gregor Mayer/dpa Wie sich Länder auf internationale Touristen vorbereiten Für internationale Reisen gilt bis mindestens zum 15. Juni eine Reisewarnung - ab wann also Griechenland, Kroatien oder Dänemark wieder zu greifbaren Urlaubszielen werden, ist noch unklar.
Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) strebt eine EU weite Öffnung der Grenzen für Touristen noch vor Sommerbeginn an. Foto: Kay Nietfeld/dpa Maas will Reisewarnung aufheben Lange Zeit war Außenminister Maas skeptisch, was den Sommerurlaub im Ausland angeht. Jetzt gibt er seine Zurückhaltung auf. Der Urlaub am Mittelmeer soll irgendwie ermöglicht werden. Nur eins steht jetzt schon fest: Er wird ganz anders als bisher.
Zypern hat seine Flughäfen geöffnet. Deutsche können nun ohne Quarantänepflicht wieder auf die Insel fliegen. Foto: picture alliance / dpa Zypern öffnet seine Flughäfen für Touristen Auch Zypern will endlich wieder Touristen empfangen. Deutsche können nun ohne Quarantänepflicht wieder auf die Mittelmeerinsel fliegen.