Neue Intel-Chips für Notebooks kommen

04.09.2019
Der Trend geht zu immer schlankeren Notebooks und 2-in-1-Geräten. Darauf stellen sich auch die Chip-Hersteller ein. Welche Antwort etwa Intel drauf zu bieten hat, ist jetzt auf der Technikmesse IFA zu erfahren.
Lenovos Thinkpad X1 Carbon ist eines der ersten sogenannten Athena-Notebooks, die der Chiphersteller Intel zertifiziert hat. Foto: Lenovo/Intel/dpa-tmn
Lenovos Thinkpad X1 Carbon ist eines der ersten sogenannten Athena-Notebooks, die der Chiphersteller Intel zertifiziert hat. Foto: Lenovo/Intel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Intels Core-i-Prozessoren der zehnten Generation ziehen jetzt in erste Notebook-Modelle ein. Die Chip-Architektur (Codename: Ice-Lake-U) besteht aus zehn Nanometer dünnen Strukturen, was zum Beispiel Vorteile beim Energieverbrauch bringt.

Die neuen mobilen Prozessoren seien speziell für besonders schlanke Notebooks und sogenannte 2-in-1-Geräte entwickelt worden, teilte der Chiphersteller zum Start der Technikmesse IFA (Publikumstage: 6. bis 11. September) in Berlin mit.

Auf der Messe hat Acer mit seinen überarbeiteten Swift-Modellen bereits zwei neue Notebooks präsentiert, die ab Ende September auch mit Ice-Lake-U-Prozessoren zu haben sein sollen. Auch Asus, Lenovo, MSI oder Razer zeigen in Berlin Neuheiten mit den neuen Chips, die es als i3, i5 oder i7 gibt. Spitzenmodell ist vorerst der i7-1065G7 mit Iris-Plus-Grafik (64 GPU-Ausführungseinheiten).

Gleichzeitig startet Intel ein neues Zertifizierungsprogramm (Project Athena) für Notebooks, in denen besonders stromsparende Komponenten verbaut wurden - zum Beispiel Ice-Lake-U-Chips. Verlangt werden aber etwa auch lange Laufzeiten oder zügiges Laden über USB-C.

Zertifizierte Notebooks ziert ein «Engineered for Mobile Performance»-Sticker. Vergleichbare Vorgängerprogramme hießen Ultrabook sowie Centrino. Erste Athena-Notebooks kommen von Dell, HP oder Lenovo.

Intel-Presskit zu den Core-i-Prozessoren der zehnten Generation

Intel-Presskit zu Project Athena

Intel-IFA-Presskit

IFA


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Dell zeigt auf der IFA 2018 unter anderem Convertibles in drei Größen aus der überarbeiteten Inspiron-7000-Serie. Foto: Dell Neue Notebooks auf der Technikmesse IFA Die Elektronikmesse IFA in Berlin hat mehr zu bieten als Fernseher, Musikanlagen und die sogenannte Weiße Ware für Küche und Keller. Viele Hersteller zeigen auch Notebook- und Convertible-Neuheiten in den Hallen - zum Beispiel mit Intels neuen Whiskey-Lake-Prozessoren.
Zum Zeichnen auf dem Touchscreen legt Samsung dem Galaxy Book einen S Pen genannten Eingabestift bei. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Notebooks und Tablets vom Mobile World Congress Smartphones stehen beim Mobile World Congress klar im Mittelpunkt. Doch es gibt auch neue Notebooks, Tablets und Hybridgeräte. Samsung zaubert außerdem noch ein neues Oberklasse-Tablet aus dem Hut.
Beliebte Plattform: Einer Bitkom-Studie zufolge zocken 78 Prozent der Befragen am Laptop. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nicht nur schwer und teuer: Gaming-Laptops wandeln sich Unterwegs sein und trotzdem aktuelle Games zocken - das geht vor allem auf dem Smartphone und mit mobilen Spielekonsolen. Laptops für Spiele haben dagegen den Ruf, laut, klobig, hässlich und teuer zu sein. Doch der Markt bewegt sich.
Auch mit günstigen Notebooks lassen sich die meisten Arbeiten gut erledigen. Textverarbeitung, Tabellen und Fotos sind kein Problem. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Die Notebook-Einsteiger-Klasse im Check Ein Notebook für nicht mal 300 Euro? Mehr als eine Schreibmaschine mit Bildschirm kann man da doch nicht erwarten, oder? Tatsächlich ist die Klasse der Billig-Notebooks aber einen Blick wert - besonders für Nutzer mit ganz bestimmten Ansprüchen.