Neue Flugverbindung von Helgoland nach Uetersen

29.03.2022
Mit einem Flugzeug nach Helgoland - das ist ab Freitag auch von Uetersen im Kreis Pinneberg möglich. Eigentlich war der erste Flug schon 2020 geplant. Doch dann kam der Lockdown.
Eine Britten Norman Islander mit neun Sitzplätzen des Ostfriesischen Flug-Diensts (OFD) startet ab 01. April zwei Mal täglich von Uetersen aus nach Helgoland. Foto: Markus Scholz/dpa
Eine Britten Norman Islander mit neun Sitzplätzen des Ostfriesischen Flug-Diensts (OFD) startet ab 01. April zwei Mal täglich von Uetersen aus nach Helgoland. Foto: Markus Scholz/dpa

Helgoland (dpa) - Zwei Jahre später als geplant startet die neue Flugverbindung von Helgoland nach Uetersen (Kreis Pinneberg) an diesem Freitag (1. April).

Die Maschinen des Ostfriesischen Flug-Diensts (OFD) sollen jeweils mittwochs bis sonntags ab Helgoländer Düne mit zwei Umläufen pro Tag starten, wie das Unternehmen in Emden mitteilte.

«Die neue Verbindung sollte bereits vor zwei Jahren an den Start gehen, aber dann kamen Corona und der Lockdown», sagte OFD-Verkaufsleiter Claudio Schrock-Opitz. «Nun wollen wir es mit der zusätzlichen Verbindung zu den bereits bestehenden Strecken ab Nordholz/Spieka und Heide/Büsum nach Helgoland angehen.»

Abflug auf Helgoland ist um 9.00 Uhr sowie um 14.25 Uhr. Zurück geht es ab Flugplatz Uetersen um 10.15 Uhr und 15.50 Uhr. Die Flugzeit beträgt rund 50 Minuten. Einsetzt wird eine Britten Norman Islander mit neun Sitzen. Das Angebot richtet sich nach Angaben des Unternehmens an Insulaner, Touristen und Geschäftsreisende und soll für eine Strecke 169 Euro kosten. Wer spontan und flexibel ist, kann laut Internetseite ein Last-Minute-Angebot ergattern. Flüge sind bis Ende September geplant.

Service:

Buchungen nimmt die Station Helgoland unter Telefon +49-4725-411 entgegen.

© dpa-infocom, dpa:220329-99-712254/3

Informationen zur Flugverbindung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bis Ende Januar ist die Wurf-Zeit der Kegelrobben. Foto: Larissa Loges/dpa-tmn Helgoland im Winter mit Robbenbabys Etliche Restaurants und Geschäfte sind geschlossen. Dazu stürmische See und eine schaukelige Überfahrt, Abgeschiedenheit und kaum Leute. Warum sich eine Reise nach Helgoland im Winter trotzdem lohnt.
Ein digitales Besucherlenkungssystem soll im kommenden Frühjahr an mehreren Orten der niedersächsischen Nordseeküste an den Start gehen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Küstentouristiker bereiten Besucherlenkung vor Die Nachfrage nach Erholung an der Nordseeküste ist hoch. Touristiker erwarten, dass auch zur Hochsaison im kommenden Sommer viele Gäste in die Küstenorte strömen. Um überfüllte Strände und Ausflugsziele zu vermeiden, bereiten sich Urlaubsorte vor - und rüsten technisch auf.
Die ersten Strandkörbe auf Sylt sind schon besetzt - doch im Frühjahr geht es auf der Insel noch ruhig zu. Foto: Nicole Jankowski/dpa-tmn Auf Sylt erwacht der Frühling Osterglocken auf den Steinwällen, auf den Straßen die Cabrios. Scharen von Zugvögeln, grasende Lämmer am Deich. Ganz unterschiedlich sind die Frühlingsboten auf Sylt. Doch eines ist sicher: Der lange Winter auf der beliebten Nordseeinsel neigt sich dem Ende entgegen.
Den Koffer packen und in den Urlaub fahren? Die Deutschen müssen sich wieder auf Reisebeschränkungen über Ostern einstellen. Foto: Annette Riedl/dpa Was wird jetzt aus unserem Osterurlaub? Nach einem Jahr Corona-Pandemie ist die Sehnsucht nach Urlaub und Erholung groß. Doch Bund und Länder wollen angesichts steigender Infektionszahlen das Reisen im Inland und ins Ausland möglichst stark bremsen. Was geht jetzt überhaupt noch?