Neue App informiert über Luftqualität

27.08.2019
Feinstaub und hohe Ozonwerte sind ungesund. Wer sich über die Luftqualität an bestimmten Orten informieren will, kann dafür eine neue App nutzen. Welche Daten die Anwendung bereitstellt.
Wie sauber ist die Luft? In der App «Luftqualität» können Nutzer sich die aktuellen Daten von mehr als 400 Luftmessstationen auf einer Deutschland-Karte anzeigen lassen. Foto: Umweltbundesamt/dpa-tmn
Wie sauber ist die Luft? In der App «Luftqualität» können Nutzer sich die aktuellen Daten von mehr als 400 Luftmessstationen auf einer Deutschland-Karte anzeigen lassen. Foto: Umweltbundesamt/dpa-tmn

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Wie ist die Luft da draußen? Statt sich nur auf den subjektiven Eindruck zu verlassen, liefert einem die neue App des Umweltbundesamtes eine objektive Einschätzung.

In der kostenfreien Anwendung « Luftqualität» wird auf Basis der gemessenen Konzentrationen der drei Schadstoffe Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon ein Index ermittelt. Dieser stellt in fünf Stufen dar, wie es um die Luft an bestimmten Orten bestellt ist - von sehr gut bis sehr schlecht.

Mit praktischen Tipps zur jeweiligen Datenlage

Im Menü «Informationen» unter der Rubrik «Verhaltenstipps» gibt es zu den verschiedenen Stufen jeweils kurze Empfehlungen, ob man etwa bedenkenlos ins Freie gehen kann oder der Grad der Luftverschmutzung womöglich gesundheitsschädlich ist.

Ihre Daten erhält die für Android und iOS verfügbare, werbefreie App stündlich aktualisiert von mehr als 400 Luftmessstationen deutschlandweit.

Mehr Details gibt es online im Luftdatenportal

Wer sich noch genauer informieren möchte, kann auf das Luftdatenportal des Umweltbundesamtes im Internet zugreifen, das der Behörde zufolge neu gestaltet und erweitert wurde.

Dort kann man zum Beispiel herausfinden, wie hoch an ausgewählten Tagen an einzelnen Messstationen die Konzentration eines bestimmten Luftschadstoffs ist oder war - neben Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon kommen hier noch Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid dazu. Für die Ozon-Belastung ist zudem eine zweitägige Vorhersage abrufbar.

App "Luftqualität" im App Store

App "Luftqualität" bei Google Play

Mitteilung Umweltbundesamt zu neuer App

Luftdaten-Portal des Umweltbundesamtes


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf ihrer Luftverschmutzungskarte zeigt die Weltgesundheitsorganisation WHO die Luftqualität an vielen Orten der Welt an. Screenshot: maps.who.int/airpollution/ Foto: maps.who.int/airpollution/ Karte zeigt Verschmutzung an Wer wissen möchte, in welchen Teilen Deutschlands die Luftqualität am besten ist, kann dafür im Internet nachsehen. Eine gute Übersicht dafür bietet eine Karte der Weltgesundheitsorganisation.
Keine klare Sicht in Mexiko-Stadt. Foto: Jorge Nunez WHO warnt: Luftverschmutzung in vielen Städten Was Menschen einatmen, kann sie töten. Vor allem in städtischen Regionen armer Länder wachsen die Gefahren durch Luftverschmutzung. Doch es gibt auch positive Entwicklungen.
Der Präsidentenpalast in Neu Delhi ist von Smog umgeben. Seit Tagen hat Indiens Hauptstadt mit starker Luftverschmutzung zu kämpfen. Foto: Manish Swarup/AP/dpa Smog verhüllt Städte in Indien Jeden Winter sucht die Großstädte Indiens der Smog heim. In diesem Jahr ist es noch schlimmer als sonst. Die Regierung Neu Delhis versucht bislang vergeblich, mit Notmaßnahmen dagegen anzukommen.
Ganz schön viel Schwefeldioxid im Raum Stuttgart. Wie es um die regionale Schadstoffbelastung bestellt ist, zeigen die Luftkarten des Umweltbundesamtes. Foto: umweltbundesamt.de/dpa-tmn Surftipp: Karten zeigen Luftbelastungen an Ist die Luft heute gut oder schlecht? Das können Interessierte im Internet erfahren. Dort finden sie Daten über die Feinstaub- oder Stickstoffdioxid-Belastung übersichtlich aufbereitet.