Nervige Benachrichtigungsanfragen loswerden

25.06.2020
Einige Browser können mit einer Erlaubnis des Nutzers Push-Benachrichtigungen senden und damit etwa über Nachrichten oder Dienste im Hintergrund informieren. Wem es zu viel wird, der sollte in den Browsereinstellungen die Mitteilungen ausschalten.
Bei Firefox lassen sich lästige Benachrichtigungsanfragen abschalten. Foto: Andrej Sokolow/dpa/dpa-tmn
Bei Firefox lassen sich lästige Benachrichtigungsanfragen abschalten. Foto: Andrej Sokolow/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Im Browser dürften sie jedem schon einmal aufgefallen sein: Anfragen von Webseiten, die sich die Erlaubnis der Nutzerin oder des Nutzers holen wollen, künftig Benachrichtigungen anzeigen zu dürfen.

Doch nicht nur solche Benachrichtigungen nerven viele sehr, schon allein die vielen Anfragen dafür würde der ein oder die andere lieber gar nicht erst zu Gesicht bekommen. Das lässt sich einstellen.

Beim Firefox navigiert man im Menü zu «Einstellungen/Datenschutz & Sicherheit/Berechtigungen». Dort klickt man beim Eintrag «Benachrichtigungen» auf den Button «Einstellungen» und setzt in den sich öffnenden Fenster ganz unten ein Häkchen bei «Neue Anfragen zum Anzeigen von Benachrichtigungen blockieren» und klickt dann auf «Änderungen speichern».

Bei Chrome geht es auch ins Menü, und zwar zu «Einstellungen/Datenschutz & Sicherheit/Webseite-Einstellungen/Berechtigungen». Dort klickt man auf «Benachrichtigungen» und deaktiviert den Schieberegler hinter «Websites können fragen, ob Sie Benachrichtigungen erhalten können».

© dpa-infocom, dpa:200624-99-548602/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Android 8.0 bringt viele Neuerungen. Die liegen im Detail. Foto: Britta Pedersen/dpa Bild im Bild und guter Sound: Das kann Android 8.0 Android 8.0 kommt mit neuen Features. Die sind zu großen Teilen schon eine Weile bekannt. Was das neue Betriebssystem kann, zeigt dieser Überblick.
Googles neues Mobilsystem heißt Android 8 Oreo. Foto: Christoph Dernbach/dpa Google veröffentlicht Android 8 Oreo Die neuen Funktionen des Mobilsystems Android 8 sind schon seit Monaten bekannt. Nur um den Namen hat Google zuletzt noch ein Geheimnis gemacht - bis jetzt.
Was, ein Paket für mich wurde nicht korrekt zugestellt? - Infos wie diese sind in Phishing-Mails der Anker für Betrüger. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Paket-Benachrichtigungen mit gefährlichen Links kursieren Paketbenachrichtigungen haben etwas Magisches: Ist die Nachricht da, können es die meisten kaum erwarten, das Bestellte in den Händen zu halten. Leider bietet die Vorfreude auch viel Potenzial für Betrüger.
Manche lieben es, manche hassen sie: Eine Live-Video-Nachricht. Foto: Jens Büttner Facebook: Live-Video-Nachricht abschalten Facebook mag Live-Videos, und das tun auch viele Nutzer des Netzwerks. Wer benachrichtigt wird und das nicht will, kann auch die Funktion auch abschalten.