Navigations-App Mapstr: Lieblingsorte mit Freunden teilen

19.07.2021
Zum Navigieren ist Google Maps für viele Nutzer zum Standard geworden. Doch es gibt Alternativen mit zusätzlichen Funktionen - bzum Beispiel die App Mapstr.
Die Navigations-App Mapstr ist eine Alternative zu Google Maps. Mit ihr kann man Lieblingsorte in einer persönlichen Karte markieren, beschriften und mit Freunden teilen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Die Navigations-App Mapstr ist eine Alternative zu Google Maps. Mit ihr kann man Lieblingsorte in einer persönlichen Karte markieren, beschriften und mit Freunden teilen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Mapstr ist eine App für Lieblingsorte: Die Navigations-App eines französischen Start-ups bietet die Möglichkeit, interessante Orte auf der ganzen Welt mit einem Lesezeichen zu versehen, von Parks und Museen bis hin zu Restaurants, Bars, Clubs und Kinos.

Auf der Mapstr-Karte sieht man nicht nur seinen aktuellen Standort, sondern kann auch ganz einfach Orte markieren und mit einer Beschreibung und einem Bild ausstatten. Mit der integrierten Suche, einer Liste und einem Filter nach Kategorien ist es ein Leichtes, gespeicherte Orte wiederzufinden.

Zwar verfügt auch Google Maps über eine integrierte Lesezeichenfunktion, mit der man Orte im persönlichen Google-Konto speichern kann. Mapstr aber wurde speziell für diesen Zweck entwickelt und bietet erweiterte Funktionen.

App enthält soziales Element

So dreht sich in der App alles um Organisation: Wer einen Ort speichert, kann ihn mit Tags wie «Park», «Bar» oder «Museum» versehen. Und sogar eigene Kommentare hinzufügen - das kann nützlich sein, da es einen daran erinnert, warum man einen bestimmten Ort abgespeichert hat.

Trotz des großen Funktionsumfangs ist Mapstr nicht überladen. Zudem versucht die App nicht, ein soziales Netzwerk zu sein, obwohl sie ein soziales Element enthält: Man kann seine Lieblingsorte mit Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen teilen. Wer das nicht möchte, kann sie aber auch privat halten und nur für sich nutzen.

Mapstr steht für iOS und Android kostenlos zum Download bereit. In der Gratis-Version sind einige Funktionen begrenzt, für alles darüber hinaus benötigt man die Vollversion, die per In-App-Kauf freigeschaltet werden kann.

© dpa-infocom, dpa:210716-99-411141/3

Mapstr für iOS

Mapstr für Android

Mapstr Website


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Robust, ausdauernd und mit kontraststarkem Display: Outdoor-GPS-Geräte sind speziell fürs Gelände entwickelt worden. Foto: Garmin Digitale Wanderführer: Wegweisende Handys oder GPS-Geräte Dank Satellitennavigationssystemen wie GPS kann man stets seinen genauen Standort ermitteln. Die Papier-Wanderkarte bekommt daher verstärkt Konkurrenz von Smartphone-Apps und speziellen Outdoor-GPS-Geräten. Doch was ist die bessere Wahl?
Google Maps ist zumindest auf Android-Geräten der Quasi-Standard in Sachen Karten und Navigation. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Die Feature-Fülle von Google Maps Im Restaurant reservieren oder Essen bestellen: Google Maps kann längst mehr als nur navigieren. Doch nicht immer ist auf die Datenmacht des Internetkonzerns Verlass.
Kleiner Wegbegleiter: Digitaler Fahrradtacho mit GPS-Funktion. Foto: Robin Kirchner/pd-f.de/dpa-tmn Fahrrad-Navis und Handy-Apps für Radler In der Stadt eignen sich Smartphone-Apps auch für Radler bestens, um von A nach B zu kommen. Doch wer im Sattel Touren machen will, greift besser zum Fahrrad-Navigationsgerät. Denn dessen Akku hält länger durch, und es bietet bessere Möglichkeiten zur Planung des Trips.
Praktisch auf allen Wegen: Wer einmal mit Fahrrad-Navi unterwegs war, fährt nicht mehr ohne. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Unterwegs mit dem alten Smartphone Viele wollen immer das neueste Smartphone. Das alte muss dann aber nicht versauern, sondern kann unterwegs noch gute Dienste für alles Mögliche und Unmögliche leisten - nur nicht als Parkscheibe.