Naumburger Dom, Luthermuseen und Bauhaus öffnen wieder

26.05.2021
Wenn die Corona-Lage in Deutschland weiter stabil bleibt, könnte vielerorts der Besuch von Kulturstätten wieder möglich sein. Der Naumburger Dom, die Luthermuseen und das Bauhaus-Museum etwa planen ihre Öffnung.
Die Unesco-Welterbestätte Naumburger Dom soll am 1. Juni wieder öffnen. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv/dpa
Die Unesco-Welterbestätte Naumburger Dom soll am 1. Juni wieder öffnen. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv/dpa

Naumburg/Dessau-Roßlau (dpa) - Kulturliebhaber kommen nach und nach stärker auf ihre Kosten - dank sinkender Corona-Inzidenzen öffnen viele Museen wieder. Der Naumburger Dom etwa wird nach siebenmonatiger Schließung vom 1. Juni an Besucher empfangen, wie die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg mitteilten.

Voraussetzung sei, dass die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen im Burgenlandkreis unter 100 bleibe, am Mittwoch (26. Mai) lag sie bei 43,6. «Im Naumburger Dom ist die Restaurierung der Fenster im Ostchor abgeschlossen, die Glasfenster erstrahlen in neuem Glanz - ein atemberaubendes Bild, das sich dem Besucher jetzt bietet», erklärte Stiftsdirektor Hoger Kunde.

Auch das Bauhausgebäude und das Bauhaus Museum Dessau können vom 1. Juni an wieder besichtigt werden. Besucher müssten weiter Abstand halten und Maske tragen, Kontaktdaten würden erfasst, teilte eine Sprecherin der Stiftung Bauhaus Dessau mit. Die Meisterhäuser blieben noch geschlossen, es gebe keine Führungen.

Die Museen der Stiftung Luthergedenkstätten Sachsen-Anhalt in Wittenberg, das Lutherhaus und das Melanchthonhaus, öffnen bereits am Freitag für das Publikum. Voraussetzung ist eine telefonische Anmeldung für ein Zeitfenster. Führungen und Veranstaltungen würden nicht angeboten. Die Museen in Eisleben und Mansfeld sind schon seit dem 23. Mai wieder geöffnet, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-748508/3

Infos Naumburger Dom

Infos Bauhaus Dessau


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Mecklenburg-Vorpommern müssen Besucher bei Anreise einen negativen Corona-Test vorlegen, vollständig geimpft oder genesen sein. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich Wandern in den Alpen, Sonnenbaden an der Nordsee oder doch ein Städte-Trip? Die Sommerferien stehen vor der Tür, und in vielen Bundesländern werden die Corona-Regeln gelockert. Doch manche Einschränkungen bleiben.
Das Schillerhaus in Weimar kann wieder besucht werden. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Was Urlauber in Thüringen jetzt unternehmen können Mit sinkender Inzidenz in Thüringen kehrt auch immer mehr «Normalität» ein. Freizeit unter freiem Himmel steht nicht mehr nur für Wanderungen - auch Parks, Theater und Freibäder sind vielerorts wieder eine Option.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Derzeit ist die Touristenattraktion gesperrt, weil sich die Ortsgemeinde Mörsdorf außerstande sieht, die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen. Foto: Thomas Frey/dpa Beliebte Hängeseilbrücke «Geierlay» bleibt gesperrt Viele Museen und Freizeitparks in Deutschland öffnen wieder. Doch am Hunsrück muss eine beliebte Attraktion geschlossen bleiben: die Hängeseilbrücke «Geierlay». Grund ist ausgerechnet ein Personalmangel.