Namibia: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

09.09.2021
Safariurlaub in Namibia? Das ist trotz Corona weiterhin möglich. Doch für die Einreise ins Land müssen mehrere Auflagen erfüllt sein.
Unterwegs in der Kalahari: Auch gegen das Coronavirus geimpfte Namibia-Reisende müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen können. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Unterwegs in der Kalahari: Auch gegen das Coronavirus geimpfte Namibia-Reisende müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen können. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Windhuk/Berlin (dpa/tmn) - Namibia-Urlauber müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen - auch dann, wenn sie gegen das Coronavirus bereits geimpft sind. Darauf weist das Auswärtige Amt (AA) in seinem Reisehinweis für das afrikanische Land hin.

Der Abstrich für den Test dürfe nicht älter als sieben Tage sein, heißt es auf der AA-Website. Kinder im Alter unter fünf Jahren und namibische Staatsangehörige seien davon ausgenommen. Zuerst hatte das Portal «Reisevor9» über die Regelung berichtet.

Touristen und Besucher müssen laut AA außerdem ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen sowie zwei Gesundheitsformulare, die es online beim namibischen Tourismusverband gibt. Nötig ist den Angaben zufolge auch der Nachweis einer Reisekrankenversicherung, die Behandlungskosten im Falle einer Covid-19-Erkrankung abdeckt.

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor touristischen Reisen nach Namibia. Das Land ist von der Corona-Pandemie stark betroffen und als Hochrisikogebiet eingestuft. Bei deutschen Reiseveranstaltern ist es allerdings im Programm zu finden. Namibia liegt im südlichen Afrika an der Westküste des Kontinents. Das dünn besiedelte Land ist vor allem bei Safari-Touristen und Natururlaubern beliebt.

© dpa-infocom, dpa:210909-99-157119/2

Reise- und Sicherheitshinweise für Namibia

Gesundheitsformulare für Namibia

Meldung bei "Reisevor9"


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Griechenland gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Risikogebiet. Die Bestimmungen für Rückkehrer werden daher gelockert. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa Reiseerleichterungen für Griechenland und Frankreich Mit Beginn der Sommerferien in den ersten Bundesländern fallen für Auslandsreisen weitere Beschränkungen. Wichtige Urlaubsländer wie Frankreich und Griechenland gelten nicht mehr als Risikogebiete.
Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.
Viele Länder verlangen bei der Einreise von Reisenden aus Deutschland einen negativen Corona-Test. Foto: Kevin Kurek/dpa/Illustration Beschränkungen für Reisende aus Deutschland weltweit Auch in Deutschland steigt die Zahl der Corona-Infizierten. Daher gibt es für Bundesbürger in zahlreichen Ländern Einreisebeschränkungen. Was Reisende dazu wissen sollten.
Um die Ausbreitung neuer gefährlicher Virusvarianten zu verhindern, will Deutschland schärfere Einreisebestimmungen einführen. Foto: Arne Dedert/dpa EU-Staaten einigen sich auf striktere Reiseregeln in Europa Um die Ausbreitung neuer Corona-Virus-Varianten einzudämmen, haben sich die EU-Staaten auf strengere Reisebestimmungen verständigt. Deutschland will sogar noch härter vorgehen. Was ist geplant?