Nahziele locken mit Sandskulpturen, Wein und Almkäse 

11.07.2019
Wer am Urlaubsort etwas Besonderes erleben möchte, sollte zur richtigen Zeit anreisen. Mancherorts lohnt etwa ein Besuch im August. Am Bodensee findet dann das Sandskulpturen-Festival statt. Sachsen begeht den Tag des offenen Weingutes.
Beim Internationalen Sandskulpturenfestival in Rorschach am Bodensee kommen Künstler aus mehreren Ländern zusammen. Foto: Sandskulpturenfestival/dpa-tmn
Beim Internationalen Sandskulpturenfestival in Rorschach am Bodensee kommen Künstler aus mehreren Ländern zusammen. Foto: Sandskulpturenfestival/dpa-tmn

Sandskulpturen-Festival am Bodensee

Rorschach (dpa/tmn) - Werden wir Helden sein in der Welt von morgen? Unter diesem vieldeutigen Motto gehen Sandkünstler in diesem Sommer am Bodensee zu Werke. Vom 10. bis 17. August findet im schweizerischen Rorschach am Südufer des Sees das 21. Internationale Sandskulpturenfestival statt. Zum Einsatz kommen dabei 300 Tonnen Sand. Die Künstler arbeiten in Zweierteams. Zu besichtigen sind die Kunstwerke bis zum 8. September. Der Eintritt kostet laut Veranstalter sechs Franken (5,40 Euro).

Tag des offenen Weingutes in Sachsen

Wer sächsische Weine probieren möchte, kann dies beim Tag des offenen Weingutes tun. 46 Weingüter und Betriebe laden am 24. und 25. August in eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands entlang der Elbe in Sachsen ein. Das Rahmenprogramm zum 20. Jubiläum mit Konzerten, Weinwanderungen und Weinproben beginnt bereits am 17. August, wie der Tourismusverband Elbland Dresden mitteilt.

Almkäse-Olympiade in Galtür

Mehr als 100 Senner kommen im Herbst nach Galtür in Tirol, um ihren Käse zu präsentieren. Am 28. September findet in dem Ort im hinteren Paznaun die 25. Almkäse-Olympiade statt - der Preis ist eine Sennerharfe in Gold, Silber und Bronze. Eine Jury unter anderem mit Kindern verkostet blind und bewertet den Käse nach Qualität, Geschmack, Konsistenz, Aussehen und Lochung. Besucher des Fests können alle Käsesorten verköstigen, informiert der Tourismusverband Paznaun-Ischgl.

Webseite des Sandskulpturen-Festivals

Programm zum Tag des offenen Weingutes in Sachsen

Galtür


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.
Ein bisschen Meer hat auch Bayern zu bieten: Der Spitzname des Chiemsees lautet Bayerisches Meer. Foto: Christian Röwekamp Bayern und Mecklenburg-Vorpommern im Reiseduell Sie bilden eine Art Klammer des Urlaubsangebots in Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Ostseestränden im Nordosten und Bayern mit den hohen Alpen im Süden. Die beiden Bundesländer ziehen die meisten Inlandstouristen an. Nur: Welches Land bietet mehr?
Österreich will Besucher aus Deutschland ab dem 15. Juni wieder einreisen lassen. Foto: Angelika Warmuth/dpa Österreich öffnet Grenze zu Deutschland am 15. Juni Die Rufe nach einer baldigen Grenzöffnung zwischen Deutschland und Österreich wurden immer lauter. Nun gibt es einen Deal, der vor allem bei deutschen Urlaubern und österreichischen Hotelbesitzern für große Freude sorgen dürfte.