Nachhaltige Technik-Geräte an TCO-Siegel erkennbar

19.11.2018
Nicht nur Lebensmittel und Mode, auch viele andere Bereiche lassen sich mit einem nachhaltigem Lebensstil vereinbaren. Ressourcenschonende Technik etwa lässt sich an dem TCO-Siegel erkennen.
Das TCO-Logo gilt als Siegel für niedrigen Energieverbrauch, umweltschonenden Einsatz der Materialien, Recycling sowie die Einhaltung sozialer Kriterien bei der Herstellung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Das TCO-Logo gilt als Siegel für niedrigen Energieverbrauch, umweltschonenden Einsatz der Materialien, Recycling sowie die Einhaltung sozialer Kriterien bei der Herstellung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Neben technischer Ausstattung und Preis können auch Nachhaltigkeitsaspekte beim Kauf von Laptops oder Bildschirmen eine Rolle spielen. Wer darauf Wert legt, dem bietet das schwedische Siegel «TCO Certified» Orientierung.

Laut der Verbraucher Initiative müssen damit zertifizierte Geräte langlebig und zu recyceln sein. Sie dürfen zudem nur wenig oder keine schädlichen Chemikalien enthalten. Auch arbeitsrechtliche und soziale Standards, etwa beim Abbau von Rohstoffen wie Wolfram, werden einbezogen.

Auf der Website tcocertified.com sind zertifizierte Produkte - darunter auch Beamer, Headsets, Desktop-PC oder Tablets - gelistet.

Mitteilung Verbraucher Initiative

Produktfinder bei tcocertified.com

Label-Online.de zum TCO-Siegel


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Alte Handys werden schnell ausgemustert - so entsteht ein großer Berg an Elektroschrott. Foto: Julian Stratenschulte/dpa So leben Smartphone und Co länger Nachhaltigkeit und Technik - das geht oft noch nicht zusammen. Denn bei Handys und Computern werden ältere Geräte schnell ausgemustert. So entsteht unötig viel Elektroschrott.
Einen nachhaltigen Ansatz verfolgen die Hersteller des Fairphones. Foto: Daniel Karmann/dpa Nachhaltige Technik: Was können Verbraucher tun? Wer Kleidung für wenige Euro kauft, weiß vermutlich: Das wurde nicht nachhaltig produziert. Auch wenn Lebensmittel in Unmengen von Plastik verpackt sind, schrillen die Alarmglocken. Bei technischen Geräten wie Smartphones ist das mit der Nachhaltigkeit schon schwieriger.
Der Spielwarenhersteller Lego will künftig mehr auf pflanzliche Kunststoffe setzen. Umweltschützer sehen darin kaum einen Vorteil für Umwelt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv Wie nachhaltig ist Spielzeug aus Bio-Kunststoff? Ökologisch und nachhaltig muss es sein, so wollen es die Verbraucher. Das hat vor Weihnachten auch mancher Spielwarenhersteller erkannt - und setzt allmählich auf den Biotrend. Umweltschützer bleiben skeptisch.
Ein Bitkom-Experte sagt voraus: Immer mehr Verbraucher werden von der Fernbedienung zum Sprachassistenten wechseln. Foto: Monika Skolimowska Sprachsteuerung wird immer beliebter Wenn sie nicht gerade in der Sofaritze verschwunden ist, hat die Fernbedienung auf vielen Couchtischen noch einen festen Platz. Doch Experten sagen dem Gerät das Ende voraus. Ob sich damit jedoch der Streit um die Fernbedienung erledigt hat, bleibt abzuwarten.