Nabu ruft zum Zählen von Wintervögeln auf

07.01.2021
Jedes Jahr ruft der Naturschutzbund Nabu zum Zählen von Wildvögeln auf. Ziel ist es, einen genauen Eindruck über den Zustand der Vogelwelt zu bekommen. Mitmachen kann jeder.
Der Nabu ruft wieder zum Vogelzählen auf. Im letzten Jahr machten 143.000 Menschen bei der Zählaktion mit. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv
Der Nabu ruft wieder zum Vogelzählen auf. Im letzten Jahr machten 143.000 Menschen bei der Zählaktion mit. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

Berlin (dpa) - Zur Untersuchung des Wintervogel-Vorkommens in Deutschland sind wieder Beobachtungen von Naturliebhabern gefragt. Eine Vogelzählaktion des Naturschutzbundes (Nabu) geht von Freitag bis Sonntag in die elfte Runde, wie die Organisation ankündigte.

Wer an der «Stunde der Wintervögel» teilnehmen möchte, soll in dem Zeitraum eine Stunde lang im Auge behalten, welche Vögel sich in welcher Anzahl an einem Ort wie Balkon, Garten oder Park zeigen.

Die Daten kann man dann telefonisch, im Internet oder mit einer Nabu-App melden. «Damit kann jede und jeder mithelfen, eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu ermöglichen», erklärte Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

In diesem Jahr interessiert sich der Nabu insbesondere für Blaumeisen. Hintergrund ist eine durch ein Bakterium ausgelöste Epidemie im vergangenen Frühjahr. Diese sorgte den Naturschützern zufolge für den Tod Tausender Blaumeisen. Die Frage ist nun, ob immer noch ein Effekt spürbar ist.

Vergangenes Jahr beteiligten sich nach Nabu-Angaben mehr als 143.000 Menschen an der Zählaktion, die der bayerische Landesbund für Vogelschutz mit organisiert. Eine Erkenntnis aus den bisherigen Zählungen sei, dass in kalten und schneereichen Wintern deutlich mehr Vögel in die Nähe des Menschen kommen. «Die lange Reihe zunehmend milder Winter führte zuletzt zu sinkenden Wintervogelzahlen», hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210107-99-930638/4

Stunde der Wintervögel


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein «Kleiner Fuchs» und ein Tagpfauenauge sitzen auf Blüten. Um über 75 Prozent ging die Masse der Fluginsekten in deutschen Schutzgebieten einer Studie zufolge zurück. Foto: Carsten Rehder Mit der App den Insekten auf der Spur Es gibt immer weniger Insekten in Deutschland. Diese Erkenntnis hat die Wissenschaft vielen ehrenamtlichen Hobby-Forschern zu verdanken. Sie sollen auch dabei helfen, Gründe für den Rückgang zu finden.
Am 10. Mai beginnt die Vogel-Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» des Nabu. Bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im heimischen Garten zu zählen und zu melden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam Naturschützer starten neue Vogelzählung Der Nabu ruft zu einer neuen Vogelzählung auf. Damit startet zum 15. Mal die Aktion «Stunde der Gartenvögel». Diesmal soll besonders die Amsel in den Blick genommen werden. Der trockene Sommer 2018 könnte der Population sehr zugesetzt haben.
Kohlmeisen bleiben den Winter über im Lande. Aber wie viele sind es noch? Bei einer Vogel-Zählaktion (6. bis 8. Januar) soll herausgefunden werden, ob die Zahl der heimischen Wintervögel gesunken ist. Foto: Patrick Pleul Vögel zählen für Naturschutz-Mitmach-Aktion Viele Vögel sind noch weg. Diejenigen, die traditionell hier bleiben wie Meisen oder Amseln, scheinen immer weniger zu werden. Diesen Eindruck von Vogelfreunden will der Nabu durch eine große Mitmach-Aktion überprüfen.
Der Nabu startet am 13. Mai die Aktion «Stunde der Gartenvögel» und ruft die Menschen in Deutschland zur Mithilfe auf. Foto: Hanns-Peter Lochmann Nabu ruft zum Vogel-Zählen auf Für Naturfreunde heißt es jetzt wieder: raus in die Parks und Gärten und Vögel zählen. Um wie jedes Jahr den Vogelbestand zu erfassen, bittet der Nabu um die Mithilfe der Bürger.