Museen in einigen Regionen Italiens ab Montag wieder offen

18.01.2021
Kaum ein anderes Land in Europa ist so reich an Kulturstätten wie Italien. Doch wegen der Corona-Pandemie konnten sie lange Zeit nicht besucht werden. Nun dürfen die ersten Museen und Anlagen wieder öffnen.
Der archäologische Park in Pompeji will nach Monaten der Schließung wegen der Pandemie wieder seine Pforten für Besucher öffnen. Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Der archäologische Park in Pompeji will nach Monaten der Schließung wegen der Pandemie wieder seine Pforten für Besucher öffnen. Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa

Rom (dpa) - Trotz verlängerter Corona-Beschränkungen in Italien können ab Montag in einigen Regionen des Mittelmeerlandes Museen und Ausstellungen wieder von Montag bis Freitag öffnen.

Diese Regel gelte für die sogenannten Gelben Zonen, in denen die Corona-Lage weniger angespannt ist als im Rest des Landes, wie aus dem von Ministerpräsident Giuseppe Conte unterschrieben Dekret hervorgeht. Gute Nachrichten für die in diese Zone eingeteilte Region Kampanien, in der die versunkene Stadt Pompeji liegt.

Der dortige archäologische Park will damit nach Monaten der Schließung wegen der Pandemie wieder seine Pforten für Besucher öffnen. Er gehört zu Italiens beliebtesten Touristen-Attraktion. Auf der Anlage können die Menschen dann zum Beispiel das Amphitheater und viele andere Gebäude besichtigen.

Die antike Stadt liegt am Golf von Neapel und am Fuße des Vulkans Vesuv. Bei mehreren Ausbrüchen im Jahr 79 nach Christus hatten Asche, Schlamm und Lava die Stadt bedeckt. Erst im 18. Jahrhundert wurde sie wiederentdeckt. Immer wieder machen die Archäologen dort spektakuläre Funde aus der Zeit des Vulkanausbruchs, die durch die Folgen der Katastrophe quasi konserviert wurden.

Derweil müssen sich weiter geschlossene Kulturinstitutionen in stärker von Corona betroffenen Regionen auf andere Weise helfen. In der Stadt Padua, im Nordosten Italiens, könnten Kunstfans eigentlich rund 90 geliehene Werke des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh bewundern. Die Ausstellung ist jedoch wegen Corona zu. In einem Online-Vortrag will das Kulturzentrum Altinate San Gaetano deshalb am Montag ausgewählte Werke interessierten Menschen vorstellen.

© dpa-infocom, dpa:210118-99-71143/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Bauarbeiten am Neubau des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz sind in vollem Gange. Foto: Thomas Frey/dpa Römisch-Germanisches Zentralmuseum präsentiert sich ganz neu Die Römer gehören zu Mainz wie der Dom, die Fastnacht der Wein. Die Landeshauptstadt beherbergt dazu das Römisch-Germanische Zentralmuseum. Das 1852 gegründete Haus geht ab 2021 neue Wege.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.
Griechenland startet in die Badesaison: Landesweit wurde die Wiedereröffnung von Stränden unter bestimmten Corona-Auflagen genehmigt. Foto: Yorgos Karahalis/AP/dpa Griechenland wirbt um deutsche Sommergäste Noch ist unklar, wann die Reisebeschränkungen für deutsche Urlauber gelockert werden. Doch Griechenland stellt sich bereits auf einen Tourismusstart in diesem Sommer ein und hofft, dass dann auch die Gäste aus Deutschland zurückkehren.
Griechenland hat die wegen der Corona-Pandemie verhängten Maßnahmen gelockert. Auch die archäologischen Stätten sind wieder geöffnet. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa Alle Museen in Griechenland wieder geöffnet Griechenland bereitet sich auf die Rückkehr der Urlauber vor. Nachdem bereits Tavernen und Cafés ihren Betrieb wieder aufnehmen durften, werden nun auch Flughäfen und Museen geöffnet.