Museen erinnern an Mondlandung vor 50 Jahren

15.07.2019
50 Jahre ist die erste Mondlandung her. In Museen in Wolfsburg und Hildesheim gibt es dazu besondere Shows und Ausstellungen - allerdings nur für kurze Zeit.
Die Ausstellung in Hildesheim zeigt auch dieses Foto des Weltraumpioniers Edwin (Buzz) Aldrin. Foto: Christophe Gateau/dpa
Die Ausstellung in Hildesheim zeigt auch dieses Foto des Weltraumpioniers Edwin (Buzz) Aldrin. Foto: Christophe Gateau/dpa

Hildesheim (dpa) - Zwei Museen in Niedersachsen erinnern mit speziellen Veranstaltungen an die erste Mondlandung im Juli 1969. Ins Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim lockt am Wochenende vom 19. bis 21. Juli die Aktion «Abenteuer Mond - 50 Jahre Mondlandung».

Als erster Mensch hatte am 21. Juli 1969 Apollo-11-Kommandant Neil Armstrong den Fuß auf den Mond gesetzt. «Neben Vorträgen und Großaufnahmen liegt der Fokus auf Mitmachaktionen», sagt die Hildesheimer Museumsdirektorin Regine Schulz.

So wird zum 50. Jahrestag in Kooperation mit der Universität Hildesheim ein fahrbarer Roboter bereitgestellt, den Besucher steuern dürfen. Zudem können Gäste in einem aufblasbarem Planetarium das All erleben. Außerdem sind originale Mondgesteine zu sehen.

Im Wissenschaftsmuseum Phaeno in Wolfsburg gibt es am Wochenende eine «Astro-Show» zu sehen, in der Geschichten aus dem All erzählt werden. Außerdem können Besucher bei der Aktion «phaenonia» selbst kreativ werden und aus Alltagsmaterialien Raketen oder Raumfahrzeuge bauen.

Abenteuer Mond - 50 Jahre Mondlandung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach der Wiedereröffnung vor fünf Jahren besuchen den Hildesheimer Dom immer mehr Touristen. Foto: Hildesheimer Dom zieht nach Sanierung immer mehr Besucher an Der sanierte Hildesheimer Dom ist fünf Jahre nach der Wiedereröffnung zu einem Anziehungspunkt für Gläubige und Touristen geworden. Zusammen mit dem ebenfalls sanierten Domplatz schafft das Gotteshaus eine Atmosphäre, die auch kirchenferne Menschen in ihren Bann zieht.
Vor 25 Jahren wurden das Erzbergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar zum Weltkulterbe ernannt. Foto: Holger Hollemann/dpa Harz feiert Unesco-Welterbe-Tag Bergwerke, Schächte, Museen, Fachwerk, künstliche Wasserwege oder Stauteich-Systeme: Das Weltkulturerbe im Harz ist vielfältig. Vor 25 Jahren wurden die ersten Teilbereiche von der Unesco anerkannt. Die Bilanz fällt positiv aus. Und es gibt Pläne.
US-Astronaut Edwin «Buzz» Aldrin auf der Mondoberfläche. Foto: Neil Armstrong/NASA Museum zeigt Original-Exponate von erster Mondlandung Raumfahrt-Fans sollten unbedingt einen Ausflug auf die Insel Usedom planen. Noch bis zum 8. September gibt es im Historisch-Technischen Museum in Peenemünde Original-Exponate aus der amerikanischen und russischen Raumfahrtgeschichte zu sehen.
Beim Hafenfest können Besucher verschiedene Schiffe bestaunen. Foto: Lübbe/Wilhelmshaven Touristik/dpa Von Wilhelmshaven bis Texel: Neue Reisetipps für «Seeleute» Maritim begeisterte Urlauber locken wieder viele Reiseziele in und um Deutschland. Beispielsweise das Hafenfest in Wilhelmshaven oder das Naturkundemuseum Ecomare auf Texel. Aber auch im weit entfernten Dubai dreht sich alles um das kühle Nass.