MSC Cruises plant Neustart in Deutschland im Juni

15.04.2021
Kreuzfahrten sollen zum Sommer hin wieder richtig anlaufen. Nun hat auch MSC Cruises ihre neuen Routen vorgestellt - unter anderem von deutschen Häfen aus nach Nordeuropa.
Kreuzfahrtschiff «MSC Grandiosa» in Valletta auf Malta - MSC Cruises hat neue Routen für den Sommer angekündigt. Foto: Daniele Di Maria/MSC Cruises GmbH/dpa-tmn
Kreuzfahrtschiff «MSC Grandiosa» in Valletta auf Malta - MSC Cruises hat neue Routen für den Sommer angekündigt. Foto: Daniele Di Maria/MSC Cruises GmbH/dpa-tmn

Genf (dpa/tmn) - MSC Cruises will im Sommer wieder Kreuzfahrten von Deutschland aus nach Nordeuropa und im Mittelmeer anbieten. Die «MSC Seaview» soll ab dem 19. Juni 2021 von Kiel aus aufbrechen, wie die Reederei mitteilte. Die «MSC Preziosa» soll am 21. Juni von Hamburg aus in See stechen, die «MSC Musica» am 20. Juni von Warnemünde aus.

Alle drei Schiffe sollen auf einwöchigen oder mehrtägigen Reisen zu den norwegischen Fjorden oder ins Baltikum fahren. Bedingung ist jedoch, dass die deutschen Häfen ab Mitte Juni wieder für Kreuzfahrten zur Verfügung stehen.

Eigentlich sollte die neue «MSC Virtuosa», das vierte Schiff der Meraviglia-Klasse, ihren Heimathafen in Kiel haben. Dieses Schiff wird nun ab dem 20. Mai rund um die britischen Inseln eingesetzt werden - jedoch nur für Passagiere aus Großbritannien.

Routen im westlichen und östlichen Mittelmeer

Im Mittelmeer will MSC Cruises im Sommer mehrere Schiffe einsetzen. Die aktuelle Route der «MSC Grandiosa», die derzeit Häfen in Italien sowie Malta anläuft, soll um Barcelona und Valencia in Spanien erweitert werden, wenn diese Städte wieder angelaufen werden können.

Die «MSC Seaside» soll am 1. Mai 2021 von Genua aus zu Kreuzfahrten rund um Italien und nach Malta aufbrechen. Marseille sei als weiterer Hafen geplant, wenn dessen Verfügbarkeit bestätigt sei, so MSCI.

Die «MSC Seashore» soll vom 1. August bis zum 31. Oktober 2021 Sieben-Nächte-Kreuzfahrten unternehmen, die nach Genua, Neapel, Messina, Valletta, Barcelona und Marseille führen. Der Neubau mit Platz für bis zu 5632 Passagiere ist das erste Schiff der sogenannten Seaside Evo-Klasse von MSC Cruises.

Im östlichen Mittelmeer sollen die «MSC Orchestra» (ab 5. Juni, Ein- und Ausschiffung in Venedig und Bari),die «MSC Splendida» (ab 12. Juni, Triest und Bari) und die «MSC Magnifica» (ab 20. Juni, Venedig, Bari und Piräus) auf verschiedenen Routen fahren. Angelaufen werden Ziele in Italien, Griechenland, Kroatien und Montenegro.

Mehrere Corona-Tests sorgen für Sicherheit

Anders als bei mancher US-Reederei werden die Sommer-Kreuzfahrten nicht ausschließlich für Geimpfte angeboten. Die Passagiere machen im Terminal zur Einschiffung einen Antigen-Test. Ist dieser positiv, wird ein PCR-Test nötig. Außerdem erfolgt etwa nach der Hälfte der Kreuzfahrt ein weiterer kostenloser Corona-Test an Bord. Wer am Ende für die Einreise nach Deutschland aus dem Ausland einen weiteren Test braucht, kann diesen ebenfalls an Bord gegen eine Gebühr machen.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-220167/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Felix Eichhorn ist Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband (DRV). Foto: Birte Filmer/Aida Cruises Aida-Chef: «Kreuzfahrt ist nach wie vor ein Nischenprodukt» Jahr für Jahr immer mehr Kreuzfahrtpassagiere und ständig neue Schiffe: Wie lange geht das noch so weiter? Felix Eichhorn, Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband, äußert sich im Interview zu den Trends der Branche.
Im kommenden Jahr steuert die «Europa 2» von Hapag-Lloyd Cruises 17 Häfen erstmals an. Foto: Hapag-Lloyd Cruises/dpa-tmn Neues aus der Kreuzfahrt: Gratis Internet und Kinderfinder Die Reedereien setzen auf digitalen Komfort: Hapag-Lloyd-Cruises bietet kostenloses Internet an. Bei MSC sollen Urlauber unter anderem per Virtueller Realität Landausflüge vorab erleben können.
Die Reederei MSC Kreuzfahrten bietet demnächst auf ihren Schiffen neue Internetpakete an - vom Social-Media-Paket bis zum Streamer-Paket. Foto: Maurizio Gambarini Aus der Kreuzfahrt: Neue Häfen und Surfpakete Auf hoher See und trotzdem weltweit vernetzt: Gäste der MSC Kreuzfahrten können verschiedene Internet-Pakete buchen - von Facebook bis Video-Streaming ist dann alles möglich. Die Reedereien Costa Crociere, Regent Seven Seas Cruises und Star Clippers steuern neue Häfen an.
Expedition in der Polarregion: Damit deutsche Gäste alle Informationen verstehen, setzt Ponant künftig deutschsprachige Referenten ein. Foto: Lorraine Turci/Ponant/dpa Kreuzfahrt-News von Ponant bis Star Clippers «Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.» Vorausgesetzt, Urlauber verstehen ihren Reiseführer. Ponant setzt bei seinen Expeditionen in die Polarregion nun auf deutschsprachige Referenten. Weitere Kreuzfahrt-Neuigkeiten folgen hier im Überblick.