Mountainbike-Reifendruck per App checken

07.05.2021
Pralle Reifen im Gelände: keine gute Idee. Mit weniger Luftdruck haben Mountainbiker meist mehr Grip und weniger Rollwiderstand. Doch wie misst man den Druck unterwegs? Dabei hilft ein neuer Schlauch.
Kurz das Smartphone auf Ventilhöhe an den Reifen halten, und schon hat der Drucksensor im «Tubo-MTB Psens» den aktuellen Wert per NFC drahtlos ans Smartphone geschickt. Foto: Markus Frühmann/Tubolito GmbH/dpa-tmn
Kurz das Smartphone auf Ventilhöhe an den Reifen halten, und schon hat der Drucksensor im «Tubo-MTB Psens» den aktuellen Wert per NFC drahtlos ans Smartphone geschickt. Foto: Markus Frühmann/Tubolito GmbH/dpa-tmn

Wien (dpa/tmn) - Innovation für Mountainbikes: Aufs Zehntel Bar genau kann ein neuer, smarter und extrem leichter Schlauch des österreichischen Herstellers Tubolito den eigenen Luftdruck bestimmen. Um ihn abzurufen, müssen Bikerinnen oder Biker einfach nur kurz ihr Smartphone auf Ventilhöhe ans Laufrad halten.

Der Schlauch heißt «Tubo-MTB Psens» und auf seiner Innenseite ist am Ventilschaft ein kleiner und flacher Drucksensor samt NFC-Funkchip angebracht, der sich per Smartphone-App auslesen lässt. Der Druck wird in den Einheiten Bar und Psi angezeigt. Eine Batterie braucht der Sensor nicht. Für den Moment der Messung wird er über den NFC-Chip vom Smartphone per Induktion mit Strom versorgt.

Der Sensor wiegt nur rund 8 Gramm. Insgesamt bringt der Schlauch aus thermoplastischem Polyurethan (PU) nicht mehr als 90 Gramm (27,5 Zoll) beziehungsweise 93 Gramm (29 Zoll) auf die Waage. Ganz billig ist der smarte Schlauch nicht. Ein «Tubo-MTB Psens» kostet 45 Euro.

Leichte PU-Schläuche sind das Kerngeschäft von Tubolito. Mountainbiker, aber auch Rennradfahrer sparen mit einem PU-Schlauch gegenüber gewöhnlichen Butylkautschuk-Schläuchen einiges an Gewicht. Letztere wiegen in 29-Zoll-Größe rund 200 bis 220 Gramm.

Neben Tubolito bieten auch Schwalbe (Aerothan) oder Revoloop PU-Schläuche an, die ohne Sensor preislich bei 25 bis 30 Euro liegen. Im Pannenfall lassen sich PU-Schläuche mit speziellen, selbstklebenden Flicken reparieren.

© dpa-infocom, dpa:210507-99-505283/2

Infos von Tubolito

Produktvideo auf Youtube

Tubolito-App für iOS

Tubolito-App für Android


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hält am Helm: Actioncams werden meist mit umfangreichem Zubehör geliefert, das auch unkonventionelle Befestigungsmethoden erlaubt. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Den Radausflug richtig in Szene setzen Wer rausfährt, freut sich später über gute Erinnerungsfotos. Auch Videos sind cool. Aber wie soll das gehen, wenn man auf zwei Rädern unterwegs ist?
Erst in die Pedale treten, dann die Aussicht genießen: Radtouristen nahe der Walterhütte. Foto: Ulrike Klumpp Mit dem E-Mountainbike durch den Nordschwarzwald Freie Fahrt für freie Radler: In der Gegend um Baiersbronn im Nordschwarzwald dürfen Biker auf alten Pfaden durchs geschützte Dickicht brausen. Wer mit elektrischer Tretunterstützung unterwegs ist, erschließt sich die Landschaft auch ohne wochenlanges Training.
Der Weidelshof liegt im nordhessischen Berglang - die Heimat der Gebrüder Grimm. Foto: J.Günst/Weidelshof/dpa-tmn Landluft statt Corona-Muff: Ferienhöfe in Deutschland Ferienbauernhöfe bieten vor allem Familien eine Pause vom Corona-Alltag - mit Tieren, idyllischer Natur und authentischen Bauernhoferlebnissen. Fünf Beispiele.
Für Urlauber oder Studierende im Auslandssemester können Mobilfunk-Jahrespakete eine gute Lösung sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Warum gibt es Mobilfunk-Jahrespakete? Telefonieren, SMS schreiben, surfen: Dafür gibt es dann monatlich die Rechnung, zumindest eine Abrechnung. Es sei denn, man hat ein Mobilfunk-Jahrespaket gebucht. Ein was?