Mönchehaus Museum zeigt zwei neue Ausstellungen

24.03.2021
Viele Museen dürfen wieder Besucher empfangen - allerdings nur mit vorheriger Anmeldung. In Goslar präsentiert das Mönchehaus zwei Ausstellungen unter anderem zu japanischer Fotografie.
Das Mönchehaus Museum Goslar hat seit dem 21. März wieder geöffnet. Foto: picture alliance / dpa
Das Mönchehaus Museum Goslar hat seit dem 21. März wieder geöffnet. Foto: picture alliance / dpa

Goslar (dpa) - Das Mönchehaus Museum Goslar hat nach coronabedingter monatelanger Schließung wieder geöffnet und präsentiert zwei neue Ausstellungen.

Unter dem Titel «Past and Present - Positionen japanischer Fotografie» sind Werke aus den vergangenen 50 Jahren zu sehen. Die zeitgenössische japanische Fotografie sei vom Westen erst spät entdeckt worden, weil sie die Welt nicht erkläre, sondern ohne Wertungen aufzeichne, teilte das Museum mit. Die Schau umfasst 132 Werke. Der Besuch sei dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr nach vorheriger Anmeldung möglich.

Daneben wird ebenfalls bis zum 16. Mai die Schau «Lienhard von Monkiewitsch - Hommage zum 80. Geburtstag» gezeigt. Werke des langjährigen Professors an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig werden zudem in Ausstellungen im Sprengel Museum und der Städtischen Galerie Kubus in Hannover präsentiert. In Goslar sind unter anderem Wandarbeiten aus Beton zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:210323-99-935909/3

Mönchehaus Museum Goslar


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Kunstwerk «Little Bathers» der Bildhauerin Rona Pondick ist Teil der Ausstellung «In aller Munde im Kunstmuseum Wolfsburg. Foto: Peter Steffen/dpa Kunstmuseum Wolfsburg öffnet wieder Für Kunstfans hat das Warten ein Ende: Die ersten Museen öffnen wieder. In Wolfsburg kann nun etwa die Ausstellung «In aller Munde» besucht werden.
Ein historisches Siedlerhaus: Das Emsland Moormuseum liegt im Süden des Bourtanger Moores und gilt als größtes Moormuseum in Europa. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Museum im Emsland: So lebten früher die Menschen im Moor Ein Museum für Technik, Kultur und Natur - das Emsland Moormuseum in Geeste bietet von allem etwas. Es ist inzwischen das größte Museum seiner Art in ganz Europa. Dabei waren die Anfänge sehr klein.
Vor 25 Jahren wurden das Erzbergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar zum Weltkulterbe ernannt. Foto: Holger Hollemann/dpa Harz feiert Unesco-Welterbe-Tag Bergwerke, Schächte, Museen, Fachwerk, künstliche Wasserwege oder Stauteich-Systeme: Das Weltkulturerbe im Harz ist vielfältig. Vor 25 Jahren wurden die ersten Teilbereiche von der Unesco anerkannt. Die Bilanz fällt positiv aus. Und es gibt Pläne.
Neue Touristenattraktion auf der dänischen Insel Seeland: Die ehemalige Glashütte Holmegaard ist jetzt ein interaktives Museum und Zentrum für Glaskunst. Foto: Emilia Therese/Museum Sydøstdanmark/dpa-tmn Von Dänemark bis in den Harz: Neues aus der Reisewelt Gute Reise-Nachrichten gibt es für Liebhaber skandinavischer Glaskunst und die Freunde des Mittelgebirgs-Wanderns - schlechte hingegen für alle Fans der Traditionskreuzfahrtschiffe von Cunard.