Mit invidio.us datensparsam Youtube schauen

15.11.2018
YouTube ohne Werbung und ohne Preisgabe zahlreicher Daten? Was wie ein schöner Traum klingt, ist längst Wirklichkeit: auf der Webseite invidio.us.
Die Website invidio.us ist Youtube mit allen Videos und Channels nur ohne die Datensammelei im Hintergrund. Foto: invidio.us
Die Website invidio.us ist Youtube mit allen Videos und Channels nur ohne die Datensammelei im Hintergrund. Foto: invidio.us

Berlin (dpa/tmn) - Googles Videonetzwerk Youtube ist eine Fundgrube für interessante, skurrile, lehrreiche oder einfach nur unterhaltende Videos. Aber bei allem, was man sich ansieht, sammelt Google eine Menge Daten über Nutzer und angesehene Videos.

Eine Lösung für Youtube-Konsum ohne zu viel Datensammelei ist invidio.us. Dabei handelt es sich um ein Angebot, das zwar Youtubes Inhalte anzeigt, dabei aber wesentlich weniger über seine Nutzer an Google preisgibt. Wer über invidio.us auf Youtube zugreift, erhält keine Werbung angezeigt, kann ohne Google-Konto Kanäle und Nutzer abonnieren, muss kein Javascript aktiviert haben und sich auch nicht Nutzerkommentaren aussetzen.

Wie IT-Experte Mike Kuketz in seinem Blog schreibt, erhält Google als einzige Information beim Ansehen eines Videos die IP-Adresse. Die Nutzung von invidio.us ist kostenlos.

Website invidio.us


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Facebook steht unter Druck: Die Big-Data-Firma «Cambridge Analytica» war illegal an einige Informationen von bis zu 50 Millionen Facebook-Nutzern gekommen. Foto: Marcio Jose Sanchez Facebook: Was passiert mit unseren Daten im Netz? Die Affäre um Facebook und Cambridge Analytica zeigt, wie Big-Data-Firmen mit passgenauen Botschaften potenzielle Wähler ansprechen. Neu ist die Methode aber nicht, vor allem in der Konsumwirtschaft ist sie schon länger Praxis.
Facebook darf personenbezogene Daten von deutschen WhatsApp-Nutzern ohne Einwilligung nicht erheben. Foto: Jens Kalaene/dpa Weiterhin keine WhatsApp-Daten deutscher Nutzer für Facebook Zwei Jahre nach dem Kauf von WhatsApp wollte Facebook im vergangenen Jahr auf einige Daten von Nutzern des Kurzmitteilungsdienstes zugreifen. Der Hamburger Datenschützer blockierte die Pläne in Deutschland - und ein Gericht stärkte ihm nun den Rücken.
Wer nicht gerade mit moderner Elektronik groß geworden ist, braucht manchmal etwas Hilfe, um sich in den Details von Internet, Apps und Co. auszukennen. Foto: Sebastian Gollnow Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte nicht allein und unvorbereitet machen will, braucht also Hilfe. Aber wo gibt es die?
Wer seinen persönlichen Datenschutz durchsetzen möchte, dem hilft der Paragraf 34 Bundesdatenschutzgesetz. Er verpflichtet alle, die Daten speichern, dem jeweils Betroffenen auch darüber Auskunft zu geben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Verbraucher haben ein Informationsrecht Hier ein Klick, dort eine Bestellung oder ein Kommentar: Daten sind der wichtigste Rohstoff der Online-Welt. Sie werden etwa von Internetkonzernen, Auskunfteien und Unternehmen eifrig gesammelt. Doch das Datenschutzrecht setzt Grenzen und gewährt Auskunftsrechte.