Mit der Dampfente gegen Vogelkot

18.11.2021
Gefiederte Freunde versetzen einen mit ihrem bunten Federkleid und fröhlichem Gezwitscher in Verzückung. Aber die Reinigung des Vogelheimes? Für die gibt es einen Trick.
Die Gitterstäbe von Volieren oder Vogelkäfigen sollten gereinigt werden, bevor Futterreste oder Vogelkot antrocknen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Die Gitterstäbe von Volieren oder Vogelkäfigen sollten gereinigt werden, bevor Futterreste oder Vogelkot antrocknen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bretten (dpa/tmn) Die Reinigung der Gitter von Volieren und Spielzeugen für Heimvögel ist wichtig. Wer möglichst wenig Zeit dafür investieren will, sollte zeitnah und regelmäßig hinterm Schmutz her sein. Denn je länger man damit wartet, desto mehr Zeit braucht man, weil der Schmutz am Käfig antrocknet.

Es gibt im Tierhandel zwar spezielle Reinigungsmittel eigens für Vogelkot. Doch Diana Eberhardt vom Fachmagazin «Wellensittich & Papageien» (Ausgabe 6/2021) setzt auf ihre eigene bewährte Methode. Sie greift auf einen Dampfreiniger und ein Mikrofasertuch zurück. «Die Dampfente löst mit warmem Wasserdampf Ausscheidungen und Futterreste, die dann einfach mit dem Tuch aufzunehmen sind», schreibt sie von ihren Erfahrungen.

Während der Arbeit mit Wasserdampf sollte aber unbedingt gut gelüftet werden, da die Feuchtigkeit sonst rapide steigt. Die Vögel dürfen nicht in die Nähe des Geräts gelangen, rät die Vogelexpertin. Sonst drohten Verbrühungen durch den warmen Dampf oder Stromschläge durch etwaiges Durchnagen des Stromkabels.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-47827/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Damit Wellensittiche nicht die Fasern aus Seilen picken, sollte ihr Mobiliar aus Holz sein. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn Bei Vogel-Zubehör lieber auf Holz setzen Spielzeug aus Textilfasern kann Sittichen und Papageien zum Verhängnis werden. Warum Halter besser Zubehör aus Leder oder Edelstahl verwenden sollten.
Schlecht für die Figur: Auch ein Graupapagei sollte nicht zu viel mit Nüssen und Samen gefüttert werden. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Was macht meinen Vogel dick? Unter ihren Federn lassen sich Fettpölsterchen ganz gut kaschieren. Aber die Grenze zwischen «er ist halt flauschig» und «wir füttern unseren Vogel zu Tode» kann bei Heimvögeln fließend sein.
Ziervögel brauchen im Winter eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Heimvögel brauchen im Winter frische Luft Trockene Luft ist für Wellensittiche und Papageien im Winter eine Belastung. Vögelbesitzer sollten daher regelmäßig lüften.
Mit dem Nagen an Ästen halten Sittiche ihre ständig nachwachsenden Schnäbel kurz. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Das richtige Schredderspielzeug für Sittiche Heimvögel können wahre Zerstörer sein, nichts ist vor ihrem scharfen Schnabel sicher. Damit nicht die Inneneinrichtung unter ihrer Knabber-Leidenschaft leidet, sollten Besitzer Alternativen anbieten.