«Minecraft» der ersten Stunde im Browser spielen

17.05.2019
Microsoft bietet seinen Fans die Ursprungsversion an - kostenlos und einfach zugänglich. Allerdings mit allen Programmierfehlern, die es damals gab - aber bei Liebhabern nostalgische Gefühle wecken dürften.
«Minecraft» gibt es jetzt als Retro-Version kostenlos für den Browser. Foto: Georg Wendt
«Minecraft» gibt es jetzt als Retro-Version kostenlos für den Browser. Foto: Georg Wendt

Berlin (dpa/tmn) - Im Mai 2009 kam das Klötzchen-Konstruktionsspiel «Minecraft» auf den Markt - und wurde in den Jahren darauf zum Kult. Zum zehnten Jahrestag hat der Publisher Microsoft Studios nun die allererste Version des Games zum kostenlosen Spielen im Browser auf der «Minecraft»-Seite veröffentlicht - und zwar inklusive aller ursprünglichen Programmierfehler.

Die dürften echte Fans aber ebenso wenig vom Zocken abhalten wie die damals noch stark eingeschränkte Auswahl an Block-Typen zum Aufbau der ganz persönlichen 3D-Welt.

«Minecraft» ist als sogenanntes Open-World-Spiel angelegt. Der Spieler kann seine Klötzchenkonstruktionen in andere Gegenstände umwandeln, die erschaffene Welt frei erkunden und auch gegen Monster kämpfen. Das ursprüngliche «Minecraft» stammt vom schwedischen Entwickler Mojang, den Microsoft im Jahr 2014 übernommen hat.

Minecraft-Seite


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Beliebte Plattform: Einer Bitkom-Studie zufolge zocken 78 Prozent der Befragen am Laptop. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nicht nur schwer und teuer: Gaming-Laptops wandeln sich Unterwegs sein und trotzdem aktuelle Games zocken - das geht vor allem auf dem Smartphone und mit mobilen Spielekonsolen. Laptops für Spiele haben dagegen den Ruf, laut, klobig, hässlich und teuer zu sein. Doch der Markt bewegt sich.
Nicht immer verläuft die Entdeckungsreise friedlich: Der Spieler von «No Man's Sky» ist zwar bewaffnet, Gewalt ist aber nicht das erste Mittel der Wahl. Häufig ist Weglaufen besser - gerade am Anfang des Spiels. Screenshot: Hello Games Foto: Hello Games «No Man's Sky»: Geschichten schreiben in endlosen Weiten Hello Games hat mit «No Man's Sky» eines der ambitioniertesten Spiele dieses Jahres geschaffen. Auf die Spieler wartet ein quasi unendliches Universum mit Trillionen Planeten, unzähligen Lebensformen - aber auch einigen enttäuschten Erwartungen.
Im Party-Rollenspiel «Pyre» geht es darum, die dunkle Welt von Downside zu befrieden - vor allem in völkerballähnlichen Schlachten. Foto: Supergiant Games/Supergiant Games/dpa-tmn Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten Farbenfrohe Anime-Rollenspielhelden, fabelhafte Kartenduelle, neue Pixelwelten, ein Kampf gegen Untote und mysteriöse Vorfälle in einer evakuierten Raumstation: Wer einen PC sein Eigen nennt und gerne spielt, kann sich auf interessante neue Titel freuen.
Mit der «ZDF-App» geht es durch das gesamte Programm des Zweiten. Screenshot: App Store von Apple Foto: App Store von Apple App-Charts: Olympia rückt in den Vordergrund Die Olympischen Spiele elektrisieren die Massen. Das zeigt sich auch bei den App-Charts. Mit der «ZDF-pp» lässt sich die eigene Lieblingssportart im Livestream verfolgen. Und bei «Athletics 2» kann man die Sportarten gleich selbst ausprobieren.