Mehrere ÖBB-Nachtzüge nach Deutschland vorerst eingestellt

28.10.2020
Weil sie wegen der Corona-Krise immer weniger ausgelastet sind, wollen die Österreichischen Bundesbahnen vorerst keine Nachtzüge mehr nach Deutschland fahren lassen. Eine Ausnahme gibt es allerdings.
Von Österreich oder der Schweiz nach Deutschland werden vorerst kaum noch Nachtzüge fahren. Lediglich die Verbindung zwischen Wien und Berlin bleibt weiter bestehen. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa/Archiv
Von Österreich oder der Schweiz nach Deutschland werden vorerst kaum noch Nachtzüge fahren. Lediglich die Verbindung zwischen Wien und Berlin bleibt weiter bestehen. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa/Archiv

Wien (dpa) - Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) stellen coronabedingt vorübergehend den Großteil ihrer Nachtzüge nach Deutschland ein. Vom 8. November bis zum 2. Dezember entfallen alle Nightjet-Verbindungen aus Österreich und der Schweiz nach Deutschland mit Ausnahme der Strecke Wien-Berlin, wie ein ÖBB-Sprecher sagte.

Wegen steigender Infektionszahlen und Reisebeschränkungen sei die Auslastung stark gesunken. Im Dezember sei aber die Wiederaufnahme rechtzeitig zu den Winterferien geplant.

Betroffen sind die Strecken Wien-Hamburg, Wien-Düsseldorf, Innsbruck-Düsseldorf, Innsbruck-Hamburg, Zürich-Berlin und Zürich-Hamburg, außerdem noch Wien-Brüssel und Innsbruck-Brüssel. Betroffene Fahrgäste seien informiert worden und könnten auf Tageszüge umbuchen oder sich den Fahrkartenpreis erstatten lassen.

Von Ausfällen sind zwischen 8. November und 2. Dezember folgende
Verbindungen betroffen:

NJ 490/491 Wien - Hamburg - Wien
NJ 40490/40421 Wien - Düsseldorf - Wien
NJ 50490/50425 Wien - Brüssel - Wien
NJ 420/421 Innsbruck - Düsseldorf - Innsbruck
NJ 40420/40491 Innsbruck - Hamburg - Innsbruck
NJ 424/425 Innsbruck - Brüssel - Innsbruck
NJ 470/471 Zürich - Berlin - Zürich
NJ 40470/401 Zürich - Hamburg - Zürich

© dpa-infocom, dpa:201028-99-114964/2

ÖBB


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bis in die 1980er Jahre war der Trans-Europ-Express (TEE) eine europaweite Nachtzugverbindung. Nun haben europäische Bahnunternehmen eine Neuauflage angekündigt. Foto: Daniel Karmann/dpa Neue Nachtzugverbindungen in Europa geplant Bis in die 1980er Jahre war der Trans-Europ-Express eine europaweite Zugverbindung mit Kultcharakter. Nun wollen Europas größte Bahngesellschaften den Nachtexpress wieder aufleben lassen.
In Zukunft soll täglich ein Nachtzug aus Deutschland in die Schweiz fahren. Hinter den neuen Verbindungen stehen die Bundesbahnen von Österreich und der Schweiz. Foto: picture alliance / dpa Mehr Nachtzugverbindungen in die Schweiz geplant Auch weil klimafreundliche Fortbewegungsmittel immer beliebter werden: Die Bundesbahnen der Schweiz und Österreich wollen in Zukunft mehr Nachtverbindungen von Deutschland in die Schweiz anbieten.
Der Nightjet der ÖBB fährt von Innsbruck über München nach Brüssel. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa Neuer Nachtzug startet von Wien über Köln nach Brüssel Während Deutschland über eine Ausweitung des Nachtzugverkehrs diskutiert, schaffen die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) weitere Fakten.
Ein Nachtzug (EuroNight) steht im Bahnhof Altona in Hamburg zur Abfahrt nach Wien bereit. Foto: Bodo Marks Schlafwagen nur noch auf wenigen Strecken