Mediennutzung mit 13 Stunden auf neuem Höchststand

22.10.2021
Der Medienkonsum in Deutschland nimmt weiter zu. Auch die Pandemie beeinflusst die Nutzung vieler Dienste. Denn vor allem im Internet verbringen viele Menschen täglich mehr Zeit.
Die Deutschen verbringen heute mehr als doppelt so viel Zeit im Internet wie 2015. Foto: Finn Winkler/dpa
Die Deutschen verbringen heute mehr als doppelt so viel Zeit im Internet wie 2015. Foto: Finn Winkler/dpa

München (dpa) - Die Deutschen verbringen einer Forsa-Umfrage zufolge im Durchschnitt vier Stunden täglich mit Fernsehen und zweieinhalb Stunden im Internet.

Wenn man Telefon, Smartphone, Radio und Games mitrechnet, «erreicht die Mediennutzung nach dem Rekord im vergangenen Jahr einen neuen Höchstwert: 13 Stunden am Tag», teilte der Auftraggeber der Umfrage, Seven One Media, mit. Die erneut gestiegene Mediennutzung sei geprägt von «der wachsenden Vielfalt an Angeboten und Endgeräten sowie dem anhaltenden Einfluss der Corona-Pandemie».

Forsa hatte im März 3021 Menschen ab 14 Jahren befragt. «Besonders bemerkenswert ist das weitere Wachstum des Medienkonsums gegenüber dem Ausnahmemonat März 2020, in dem die Nutzung von Massenmedien erstmals bei über zehn Stunden täglich lag», teilte Seven One mit: «Im aktuellen Jahr wird mit 637 Minuten erneut ein Höchstwert erzielt. Hinzu kommt die Individualkommunikation.»

Vier Stunden Fernsehkonsum täglich, dieser Wert habe sich in den vergangenen Jahren praktisch nicht verändert. Zusätzlich verbringen die Deutschen heute mehr als doppelt so viel Zeit im Internet wie 2015: Laut Umfrage verwenden sie 149 Minuten täglich auf Online-Videos, Surfen, Social Media und Online-Shopping. Auf Radio entfallen obendrein 100 Minuten, auf Musikstreaming und CDs 46 Minuten, auf Games 45 Minuten. Gerade mal 25 Minuten bleiben für Bücher, nur 14 Minuten für Zeitungen.

«Pandemiebedingt haben die Menschen auch 2021 deutlich mehr telefoniert, gechattet, gemailt oder an Video-Calls teilgenommen», teilte Seven One mit: Die Nutzung von Individualkommunikation sei von 123 auf 143 Minuten täglich gestiegen. Die Nutzung mehrerer Medien gleichzeitig sei inzwischen fester Bestandteil des Medienkonsums. «Jeder Dritte nutzt TV und Internet häufig parallel.»

© dpa-infocom, dpa:211022-99-693834/3

Media Activity Guide


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch in der Corona-Krise sollten Kinder und Jugendliche nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm hocken. Foto: Fabian Strauch/dpa Medienkosum bei Kindern auch in der Pandemie begrenzen Die Schule findet online statt, das Treffen mit Freunden und die Klavierstunde ebenfalls. Kinder verbringen momentan viel Zeit vor dem Bildschirm. Ausufern sollte der Medienkonsum aber auch in der Pandemie nicht.
Kinder und Jugendliche verbrachten in diesem Jahr laut einer Studie mehr Zeit vor der Konsole oder dem PC. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn/Archiv Medienfreie Zeit tut Eltern und Kind gut Spielen, Chatten, Videos anschauen: Kinder können sich stundenlang online beschäftigen. Eltern gefällt das nicht immer. Wie kann ein guter Deal mit dem Nachwuchs in Sachen Internetnutzung aussehen?
Ein kleines Kind spielt auf einem Tablet PC. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa Abends mit Smartphone und Co. schadet dem Kinderschlaf Viele Kinder und Jugendliche nutzen Smartphones, Tablets und ähnliche Geräte - auch spätabends. Dänische Forscher berichten, wie sich das auf den Schlaf auswirkt. Ein deutsche Expertin gibt Eltern einen klaren Rat.
Keine Ahnung von Blockchain, NFT und Co.? Kein Problem. Das geht vielen Menschen in Deutschland so. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa-tmn Technikbegriffe einfach erklärt Was ist ein Bitcoin oder ein NFT? Und was speichert man in einer Blockchain? Solche Begriffe begegnen uns jeden Tag. Aber was bedeuten sie? Lesen Sie diesen Text, um etwas besser durchzublicken.