Marode Emder Eisenbahnklappbrücke öffnet Ende Mai wieder

03.05.2022
Ein defektes Drehlager ließ die Emder Eisenbahnklappbrücke zuletzt nicht mehr öffnen und schließen. Ende Mai öffnet das Bauwerk nun wieder - eine gute Nachricht auch für Bootfahrer und die Emder Matjestage.
Die marode Emder Eisenbahnklappbrücke über den Emder Binnenhafen wird bis Ende des Monats rechtzeitig vor den Matjestagen repariert und wieder klappbar sein. Foto: Sina Schuldt/dpa
Die marode Emder Eisenbahnklappbrücke über den Emder Binnenhafen wird bis Ende des Monats rechtzeitig vor den Matjestagen repariert und wieder klappbar sein. Foto: Sina Schuldt/dpa

Emden (dpa/lni) - Die marode Emder Eisenbahnklappbrücke über den Emder Binnenhafen soll bis Ende Mai repariert sein. Damit soll das Bauwerk rechtzeitig vor den Matjestagen wieder in Betrieb gehen.

«Die Arbeiten an der Eisenbahnklappbrücke in Emden schreiten gut voran», teilte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. Demnach soll die Klappbrücke ab dem 24. Mai wieder planmäßig öffnen.

Eine gute Nachricht auch für die Veranstalter der Emder Matjestage ab dem 26. Mai. Zu dem beliebten Volksfest der Seehafenstadt werden neben rund 150 000 Besuchern auch viele Traditionsschiffe und Sportboote erwartet. Diese können den Binnenhafen nur anlaufen, wenn die Brücke geöffnet werden kann.

Am vergangenen Wochenende seien wichtige Arbeitsschritte an der Brücke abgeschlossen worden, teilte der Bahnsprecher mit. Zwischenzeitliche Zeitverluste habe man nun wieder wettmachen können. Als nächstes soll nun das große Gerüst, das die Brücke zurzeit einhüllt, schrittweise zurückgebaut werden. Montagearbeiten und die Wiederinbetriebnahme des Antriebes der Brücke stünden nun noch aus.

© dpa-infocom, dpa:220503-99-136406/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die neue Rendsburger Schwebefähre fährt während einer Probefahrt über den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) nach Rendsburg. Foto: Marcus Brandt/dpa Rendsburger Schwebefähre fährt wieder Sie gilt als ein Wahrzeichen Rendsburgs: Sechs Jahre nach einem Unfall fährt wieder eine Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal. Der Neubau kostete 13,5 Millionen Euro.
Über die schnurgeraden Kanäle führen weiße Klappbrücken. Foto: Bernd F. Meier Weg der weißen Klappbrücken Handbetrieb wie einst an der Jümme-Fähre, Tradition beim Windmüller in Spetzerfehn und eine Moorbahn, die im Westermoor mit Touristen zum Torf tuckert - Kontraste im Land der Fehntjer.
Auf der Fahrt zwischen Finse und Myrdal erblicken die Bahnreisenden Felsen, Flüsse und Seen. Foto: Bernd F. Meier Auf Schienen zum Fjord: Norwegen per Bahn entdecken Zwischen Oslo, Bergen und Trondheim lässt sich Norwegens Fjordland bequem bereisen - mit einer Kombination aus Eisenbahn, Fähre, Bus und Hurtigruten-Schiffen. Die Rundreise ist eine schöne Alternative für Urlauber, die nicht selbst Auto fahren wollen.
Die Bahn beginnt mit Sanierungen der Schnellstrecke zwischen Hannover und Göttingen. Reisende müssen sich auf längere Fahrzeiten einstellen. Foto: Christophe Gateau ICE-Fahrten zwischen Hannover und Göttingen dauern länger Knapp 30 Jahre nach dem Start steht die Sanierung der ersten beiden Schnellfahrstrecken der Deutschen Bahn an. Jetzt laufen die Arbeiten zwischen Hannover und Göttingen. Bis kurz vor Weihnachten sind ICEs 30 bis 45 Minuten länger unterwegs.