Mallorca hat die «teuerste Straße» Spaniens

19.08.2021
Für viele Deutsche ist Mallorca ein Traumreiseziel. Dort zu wohnen ist ein noch größerer Traum. Die Immobilienpreise sind allerdings hoch - zum Teil so hoch, wie nirgendwo sonst in Spanien.
Für viele ist Mallorca eine Trauminsel. Mallorcas Häuser sind jedoch teilweise so teuer, wie nirgends in Spanien. Foto: Clara Margais/dpa
Für viele ist Mallorca eine Trauminsel. Mallorcas Häuser sind jedoch teilweise so teuer, wie nirgends in Spanien. Foto: Clara Margais/dpa

Madrid (dpa) - Die «teuerste Straße» Spaniens liegt auf Mallorca. Für Häuser an der nur knapp 500 Meter langen Straße Carrer Sant Carles in der Gemeinde Calvià werden zumindest die höchsten Kaufpreise für Immobilien verlangt, wie eine Erhebung der größten spanischen Immobilienplattform Idealista zeigt.

Die Besitzer verlangten dort im Schnitt 7,043 Millionen Euro für ihre Luxushäuser. Diese Anwesen bieten fast alle dank der erhöhten Lage südwestlich der Mallorca-Hauptstadt Palma einen fantastischen Blick auf die Bucht von Palma und auf das Mittelmeer.

Auf Platz zwei folgt in der Rangliste von Idealista die Wohnanlage «Urbanización Coto de La Zagaleta» in der Ortschaft Benahavis an der Costa del Sol unweit des Promi-Badeortes Marbella. Dort seien die geforderten Verkaufspreise mit einem Schnitt von 7,042 Millionen nur unwesentlich niedriger als an der mallorquinischen Straße Sant Carles, hieß es. Die Spitze dieser Rangliste wird von der Straße Mozart in Marbella (5,932 Mio) komplettiert.

Die Erhebung wurde am Mittwoch vom Digitalblatt « El Confidencial» und anderen Medien veröffentlicht.

© dpa-infocom, dpa:210819-99-895354/6

Bericht El Confidencial

Mitteilung Idealista


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak geht davon aus, dass Reisen nach Mallorca in den Osterferien möglich sein werden. Foto: Julian Stratenschulte/Illustration/dpa Tui plant Mallorca-Start zu Ostern Kommt das «17. Bundesland» schon ab Ende März touristisch wieder auf die Beine? Tui hofft auf einen baldigen Start der Mallorca-Frühjahressaison, Tests und Hygiene sollen die nötige Sicherheit schaffen. Noch sind Politik und Behörden aber vorsichtig.
Laut einer neuen Verordnung dürfen Wohnungen in Palma künftig nicht mehr an Feriengäste vermietet werden. Foto: Jens Kalaene Palma will Ferienvermietung von Wohnungen verbieten Für Mallorca-Urlauber dürfte es künftig schwieriger sein, in der Hauptstadt Palma eine Unterkunft zu finden. Denn künftig ist die Vermietung von Wohnungen an Feriengäste untersagt.
Wer auf Mallorca Urlaub macht, muss ab sofort eine Touristensteuer zahlen. Foto: Jens Kalaene Mallorca: Touristensteuer ist in Kraft Mallorca erwartet dieses Jahr eine Rekord-Saison. Im Sommer wird der Ballermann wie nie zuvor aus allen Nähten platzen. Nun ist auch die umstrittene Touristensteuer in Kraft getreten. Die Kassen klingeln.