Mailvelope kann nun Mails und Web-Formulare verschlüsseln

05.09.2019
Das Browser-Add-on Mailvelope ermöglicht es nun, Web-Formulare direkt zu verschlüsseln. Der Umweg über den E-Mail-Anbieter bleibt Nutzern damit erspart. Welche Vorteile die Weiterentwicklung noch bietet.
Mailvelope hat eine neue Funktion. Seit neustem können auch über Web-Formulare gesendete Informationen mit Mailvelope verschlüsselt werden. Foto: Jan-Philipp Strobel
Mailvelope hat eine neue Funktion. Seit neustem können auch über Web-Formulare gesendete Informationen mit Mailvelope verschlüsselt werden. Foto: Jan-Philipp Strobel

Bonn (dpa/tmn) - Mailvelope hat eine neue Funktion bekommen. Das Browser-Add-on lässt sich nun auch nutzen, um über Web-Formulare gesendete Informationen sicher zu verschlüsseln - etwa Vertrauliches für Ärzte oder Banken.

Bislang ermöglichte das quelloffene Zusatzprogramm bereits den Versand von mit PGP verschlüsselten E-Mails über Webmailer wie Gmail, GMX oder Posteo.

Die Verschlüsselung erfolgt von Anwender zu Anwender, so dass selbst der Provider nicht mitlesen kann. Mailvelope gibt es als Erweiterung für Firefox und Chrome. Verantwortlich für die Formular-Weiterentwicklung ist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ( BSI). Voraussetzung ist aber, dass der Anbieter des Web-Formulars, also etwa die Arztpraxis oder die Bank, dieses entsprechend konfiguriert hat.

Wie viele Webseiten-Betreiber die neue Funktion schon eingebunden haben, dazu liegen dem BSI nach eigenen Angaben keine Zahlen vor. Hat ein Nutzer die Mailvelope-Erweiterung noch nicht installiert, kann der Webseiten-Betreiber das Formular den Angaben zufolge so konfigurieren, dass es die Nutzerinnen und Nutzer zur Installation und Nutzung von Mailvelope auffordert.

Mailvelope

Informationen des BSI zum Weiterentwicklungsprojekt von Mailvelope

Erklärung der E-Mail-Verschlüsselung mit PGP bei heise.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei der Auswahl des Mail-Providers sollte man auch darauf achten, dass die Programme und Apps der jeweils genutzten Geräte unterstützt werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn E-Mail-Provider: Auf Datenabfrage und Verschlüsselung achten Der E-Mail-Account ist die zentrale Stelle unseres Online-Lebens: Darüber werden Nachrichten verschickt, und die Adresse dient für viele andere Accounts als Basis. Bei der Auswahl des richtigen Anbieters spielen deshalb einige Faktoren eine Rolle.
Werbefinanziert, kostenpflichtig oder besonders sicher? Bei der Suche eines E-Mail-Anbieters haben Kunden die Qual der Wahl. Foto: Wavebreak Media Ltd. Verschiedene E-Mail-Anbieter im Test Wer einen E-Mail-Anbieter sucht, hat die Qual der Wahl. Dutzende Provider buhlen mit ähnlichen Angeboten um die Gunst der Kunden. Doch es gibt Unterschiede, vor allem beim Thema Sicherheit, die auf den ersten Blick nicht unbedingt sichtbar sind.
Viele Informationen tippt man tagtäglich in die Messenger-App. Damit niemand mitlesen kann, sollte man auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Wert legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Chat-Alarm: Was man über Messenger wissen sollte Ein Smartphone ohne Messenger? Findet man nur noch selten. Das breite Angebot an entsprechenden Apps macht es möglich. Nutzer sollten Messenger-Anwendungen aber erst einmal gründlich unter die Lupe nehmen, bevor sie ihnen vertrauen und sie nutzen.
Die Add-ons von Firefox sind zwar praktisch, können manchmal aber auch zum Sicherheitsrisiko werden. Laut dem E-Mail-Anbieter Posteo ist dies bei «Mailvelope» der Fall. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn/dpa Schwachstelle in Firefox macht Add-on Mailvelope unsicher Eine Sicherheitslücke in der Add-on-Verwaltung des Firefox-Browsers hat ungeahnte Auswirkungen. Mit Hilfe manipulierter Zusatzprogramme könnten Angreifer sensible Daten wie die persönlichen PGP-Schlüssel aus dem Add-on Mailvelope ausspähen.