Mailand begrenzt Zugang für ältere Diesel-Autos

11.03.2019
Auch die italienische Millionenstadt Mailand sagt erhöhten Feinstaubwerten den Kampf an. Für Dieselfahrzeuge und Benziner mit älteren Abgasnormen gelten nun Fahrverbote für das Stadtgebiet.
In Mailand dürfen ab sofort keine Dieselautos mit den Abgasnormen 0, 1, 2 und 3 ohne Partikelfilter mehr fahren. Auch Benziner mit Euro 0 sind nicht mehr erlaubt. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
In Mailand dürfen ab sofort keine Dieselautos mit den Abgasnormen 0, 1, 2 und 3 ohne Partikelfilter mehr fahren. Auch Benziner mit Euro 0 sind nicht mehr erlaubt. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Mailand (dpa/tmn) - In Mailand dürfen ab sofort keine Dieselautos mit den Abgasnormen 0, 1, 2 und 3 ohne Partikelfilter mehr fahren.

Auch Benziner mit Euro 0 seien seit dem 25. Februar 2019 nicht mehr erlaubt, informiert der ADAC. Die verkehrsbeschränkte Zone («Area B») umfasst nahezu das gesamte Stadtgebiet. Das Fahrverbot gilt den Angaben zufolge montags bis freitags von 7.30 bis 19.30 Uhr.

Die Regeln in der «Area B» sollen am 1. Oktober 2019 noch verschärft werden - dann werden auch keine Euro-4-Diesel ohne Partikelfilter mehr erlaubt sein, so der Autoclub.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit dem Auto auf der Amalfitana an der italienischen Westküste entlangreist, muss auf einem 40 Kilometer langen Abschnitt mit langen Wartezeiten an den Ampeln rechnen. Foto: Andreas Heimann Reisen in Europa: Verkehrsinfos für Italien und den Balkan Italienurlauber, die mit dem Auto auf der Küstenstraße Amalfitana unterwegs sind, kommen stellenweise nur sehr langsam voran. In Bosnien-Herzegowina werden Verkehrssünder stärker zur Kasse gebeten. Und Bulgarien hat mehr Angebote für Wellness- und Bildungsreisende.
Aufräumarbeiten nach dem schweren Unwetter auf Mallorca. Foto: Clara Margais Unwetter auf Mallorca: Auswirkungen für Urlauber Schwere Unwetter haben in mehreren südeuropäischen Ländern Todesopfer gefordert und enorme Schäden angerichtet. Allein auf Mallorca gab es mindestens zwölf Tote und viele Vermisste. Womit müssen Reisende rechnen? Und wie entwickelt sich das Wetter im Mittelmeerraum?
Kreuzfahrtkolosse vor dem Markusplatz in Venedig sollen bald der Vergangenheit angehören. Foto: Andrea Merola Venedig will Kreuzfahrtkolosse verbannen Es klingt wie eine gute Nachricht für Umweltschützer: Riesige Kreuzfahrtschiffe sollen nicht mehr im Zentrum Venedigs fahren. Doch die Sache hat einen Haken.
Die kroatische Halbinsel Istrien bietet seinen Touristen eine neue Tauch-Attraktion. Foto: Thomas Brey Reisetipps: Rimini-Zug, Taucher-Wrack und Fernwanderweg Von München direkt an die Adria: Das geht diesen Sommer mit einer neuen Zugverbindung. In Kroatien können Touristen nach einem historischen Wrack tauchen. Und im australischen Queensland gibt es bald einen neuen Wanderweg - der ganze 1000 Kilometer lang ist.