Mail meldet Paket in Filiale

25.03.2021
Heute wird das nichts mehr: Das Paket kann vom nächsten Werktag an in der Filiale abgeholt werden. Seufz. Jeder kennt diese ungnädige Karte im Briefkasten. Doch künftig soll eine Mail frohere Kunde bringen.
Jetzt abholbereit: Der Live-Status eines eingelieferten Pakets per Mail soll die Benachrichtigungskarte, die auf den nächsten Werktag vertröstet, ersetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Jetzt abholbereit: Der Live-Status eines eingelieferten Pakets per Mail soll die Benachrichtigungskarte, die auf den nächsten Werktag vertröstet, ersetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Die Post hat ihren E-Mail-Benachrichtigungsdienst für DHL-Pakete überarbeitet. Ab sofort soll dieser Kundinnen und Kunden bundesweit in Echtzeit darüber informieren, wenn ein Paket abholbereit in einer Filiale liegt, wie das Unternehmen mitteilt. Man hoffe, dass eine Abholung so häufig noch taggleich möglich ist. Statt - wie bisher üblich - erst am folgenden Werktag.

Einzige Voraussetzung: Man muss für die Packstation-Nutzung angemeldet sein beziehungsweise ein DHL-Kundenkonto besitzen. Dort lassen sich dann Paketankündigungen per Mail aktivieren und verwalten. Sendungen landen immer dann in einer Filiale oder in einem Paketshop, wenn die Empfängerin oder der Empfänger nicht angetroffen wurde und das Paket auch nicht bei Nachbarn zugestellt werden konnte.

Der neue Mail-Benachrichtigungsservice war den Angaben zufolge seit Ende 2020 schrittweise ausgerollt worden und steht jetzt flächendeckend bei allen Partner-Filialen sowie bei Postbank-Filialen und DHL-Paketshops zur Verfügung.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-972135/2

Mitteilung

DHL-Kundenkonto anlegen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Was, ein Paket für mich wurde nicht korrekt zugestellt? - Infos wie diese sind in Phishing-Mails der Anker für Betrüger. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Paket-Benachrichtigungen mit gefährlichen Links kursieren Paketbenachrichtigungen haben etwas Magisches: Ist die Nachricht da, können es die meisten kaum erwarten, das Bestellte in den Händen zu halten. Leider bietet die Vorfreude auch viel Potenzial für Betrüger.
Paket gestrandet? Wer Hiobsbotschaften rund um Sendungen erhält, sollte skeptisch sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Falsche Paketbenachrichtigungen direkt löschen Weihnachts-Endspurt im Lockdown: Da dreht sich in Sachen Geschenke fast zwangsläufig alles um Pakete. Die sollen bloß noch rechtzeitig ankommen! Und genau diese Sorge nutzen Kriminelle gezielt aus.
Mit solchen Aufforderungen in gefälschten Paketbenachrichtigungen versuchen Betrüger derzeit, an Daten zu kommen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Datenklau mit Paket-Benachrichtigungen In der Corona-Krise wartet man oft länger auf seine Pakete. Leider. Noch bedauerlicher: Betrüger nutzen es schamlos aus, dass Menschen sehnsüchtig auf Sendungen und Bestellungen warten.
Ginlo sollte die voll verschlüsselte Chat-Zentrale für jedermann werden - Ende des Jahres wird der Messenger jedoch eingestellt. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Messenger Ginlo macht dicht Länger als zwei Jahre versuchte der Messenger Ginlo vergeblich, den Markt zu erobern - trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Servern in Deutschland. Nun ist Schluss - und Nutzer müssen handeln.